17.08.2014

Hosenherbst - Hosenformen, Hosenmoden, Hosenschnitte

Frau Crafteln hat mich wachgerüttelt, aus meiner Näh- und Blogunlust, und zwar mit ihrem Aufruf zum Hosenherbst. Der Hosenherbst ist etwas anders aufgebaut als ein klassischer Sewalong und funktioniert ganz ohne Termindruck. Frau Crafteln hat Monatsthemen aufgestellt, über das die Teilnehmerinnen jeweils am Anfang und am Ende eines Monats berichten. Zu diesen Themen können wir uns austauschen und und so von einander profitieren. Bis Dezember geht die Aktion, dann hat im Idealfall jede Teilnehmerin eine oder mehrere gut sitzende Hose. Los geht es mit dem Augustthema:

Hosenformen, Hosenmoden, Hosenschnitte 
 
Was für eine Hose möchte ich nähen? 
Ich möchte gerne eine weite Hose nähen und eine etwas schmaler geschnittene
 
Welche Hosen habe ich bisher gerne oder ungerne getragen?
Im Moment trage ich am liebsten Jeans. Früher habe ich auch Hosen aus anderen Materialien getragen. In Erinnerung sind mir zwei Hosen aus einem stretchigen Material, schmal geschnitten und mit seitlichem Reißverschluss. Ich habe sie sowohl im Büro mit Blazer als auch zuhause mit Pullover sehr gerne getragen. An eine weite Marlenehose kann ich mich auch gut erinnern, gestreift und sehr gerne getragen. 
 
Was sind meine Ansprüche an eine Hose?
Bequemlichkeit geht über alles ...., aber gut aussehen soll sie natürlich auch!
 
Welcher Hosentyp passt zu meinem Körper und zu meinem Leben?
Ich bin ohnehin nicht besonders groß und längenmäßig hat mein Oberkörper mehr abbekommen als meine Beine. Am besten stehen mir - glaube ich - gerade geschnitte oder Bootcuthosen. Meine Beine sind nicht gerade - ich habe eine Lücke zwischen den Oberschenkeln - Hosen mit Naht auf der Vorderseite gehen deshalb gar nicht. Enge Hosen mag ich an mir mit längeren Oberteilen (so wie hier).
 
Aus welchem Material möchte ich meine Hose nähen?
Für eine weite Hose habe ich einen schönen Wollstoff. Für die schmalere Hose möchte ich irgendetwas mit Elasthan nehmen, damit die Hose bequem ist. 
 
Welche Materialien eigenen sich für welchen Hosenschnitt?
Für enge Hosen würde ich auf jeden Fall einen Stoff mit Elasthan nehmen. Ansonsten habe ich nur wenig Erfahrung mit Hosenstoffen.
 
Welche Schnittmuster habe ich bereits ausgesucht?
 
 
Seit ewigen Zeiten habe ich das Schnittmuster "Juniper" von Colette hier liegen und sogar schon eine Probehose zugeschnitten.  Ob es letztendlich dieser Schnitt wird, weiß ich noch nicht. Vielleicht ist der Schnitt für meine kurzen Beine zu weit? Ich werde meine Zeitschriften noch durchforsten und einige Schnitte vergleichen. Ich  meine, in einer Knip mal einen interessanten Schnitt gesehen zu haben.
 
Was für ein Schnittmuster suche ich noch?
Ich suche noch einen Schnitt für eine schmale Hose, die gut zu weiten Pullovern oder längeren Oberteilen aussieht.
 
Die Ideen und Gedanken der anderen Teilnehmerinnen zum ersten Monatsthema findet ihr hier. Herzlichen Dank an Frau Crafteln für das Organisieren!

16.07.2014

Der Sommer ist wieder da!

Der Sommer ist wieder da! Und ich kann endlich mein neues Kleid anziehen, das schon mindestens eine Woche darauf wartet, endlich getragen zu werden.

 

Ich habe es wieder nach diesem Modell aus der Burda 2/2011 genäht.  Die Schnittänderungen habe ich  schon bei meiner ersten Version beschrieben. 

Das Oberteil ist aus einem Rest Spitzenstoff, den ich mit einem schwarzen Futterstoff unterlegt habe. Diese beiden Lagen habe ich wie eine Stofflage verarbeitet und dann noch einmal gefüttert. 


Das Rockteil ist aus einem Chiffon, den ich als Coupon vom Stoffmarkt habe. Ein gerades Stück abzuschneiden ist unmöglich, aber wenn man den Stoff reißt, wird es schön gerade.

Jetzt hoffe ich, dass der Sommer noch ein wenig bleibt, damit ich weiterhin so schöne Sommerkleider tragen kann.





09.07.2014

Me Made Mittwoch

Ich würde ja gerne schreiben - ich packe meinen Koffer, aber nein, die nächsten drei Wochen muss ich noch arbeiten, dann habe ich zwar frei, aber wir fahren leider nicht weg. Dem entsprechend bin ich nähtechnisch gedanklich schon fast wieder auf Übergangskleidung eingestellt. In diesen Regionen braucht man einfach nicht so viele Hochsommerkleidung. Dazu trägt auch diese schreckliche graue Wetter bei - es sieht fast aus wie November - und dazu regnet es seit zwei Tagen ununterbrochen. Aber wenn ich fahren würde, würde ich diese beiden Sachen bestimmt mitnehmen:



Das T-Shirt ist nach dem Schnitt "China-Shirt" von Schnittquelle genäht. Ein Lieblingsschnitt von mir. Den Rock habe ich ohne Schnitt genäht.


Der Oberstoff ist aus Spitzenstoff, das Futter aus einem Baumwollstoff, unten habe ich eine Rüsche angenäht, die etwas hervorschaut.

Eigentlich mag ich Röcke mit Gummizug nicht so gerne, aber diesen finde ich toll. Und weil das Shirt auch selbstgenäht ist, konnte ich die Länge so abpassen, dass der Gummibund nicht zu sehen ist.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sommer - egal ob zu Hause oder in fernen Ländern! Aber nun bitte hier entlang zum letzten MMM vor der Sommerpause.