08.06.2015

Spring Style Along - Finale!



Spring Syle Along – heute wird Bilanz gezogen, herzlich willkommen zur Abschlusspräsentation bei Marja Katz. Ich bin sehr gespannt, was aus den Plänen der Teilnehmerinnen geworden ist und freue mich schon auf Eure Berichte.

Aber zuerst zu meiner Bilanz:
Mein Ziel war es, Kleidung zu nähen, mit der ich lange Fahrradtouren unternehmen kann, die nicht zwickt und zwackt oder in die Fahrradkette gerät. Dabei sollte sie aber NICHT nach bequemer Sportbekleidung aussehen, sondern durchaus auch für einen Zwischenstopp im Museum, eine Ausstellung oder ein Café geeignet sein.

Genäht habe ich:
1 Hose nach Vogue1323
1 Alexandria Peg Trousers von Named Patterns
1 Hosenrock Tania von Megan Nielsen
1 Shirt mit V-Ausschnitt ebenfalls nach Onion 5035

Habe ich mein Ziel erreicht? In einer Hinsicht habe ich das Thema sicherlich komplett verfehlt. SPRING, das heißt Frühling. Bei meinen Vorbereitungen habe ich noch von wärmender Sonne, blauem Himmel und Vogelgezwitscher geträumt....  Was sich in den letzten Monaten "Frühling" nannte, hat allerdings sehr zu meinem Leidwesenkein Verlangen nach Kurzarmshirts in mir hervor gerufen. Auch der Wunsch nach langen Radtouren ist gar nicht erst aufgekommen, mit Handschuhen macht es einfach keine Spaß. Abgesehen davon, dass ich meine Sachen also noch fast gar nicht getragen habe, bin ich aber ganz zufrieden mit meinen Ergebnissen, und vielleicht gibt es ja einen schönen Sommer:

Und jetzt der erste Teil der Bilderflut:


Vogue Hose mit Onion Shirt V-Ausschnitt

Onion Shirt V-Ausschnitt


Vogue Hose mit Onion Wasserfallshirt

Hier noch einmal mit radfahrtauglicheren Schuhen... aber nicht so stylisch...
hier mit Coco Jäckchen von Schnittchen

Die Vogue Hose hat mich viele Nerven gekostet, noch einmal werde ich den Schnitt sicherlich nicht nähen. Aber letztendlich zählt ja das Ergebnis und damit bin ich zufrieden. Der Stoff für das Oberteil passt farblich perfekt, ich hatte sogar genug, um gleich zwei Teile daraus zu nähen. Der Schnitt für das Wasserfallshirt war schon erprobt und für gut befunden und auch die Variante mit V-Ausschnitt finde ich klasse. Den Onion Schnitt kan ich wirklich empfehlen! Zufällig passt zu den Sachen auch meine Coco Jacke von Schittchen aus einem ganz weichem Lederimitat.

Jetzt der zweite Teil:

Alexandria Hose mit Burda Shirt und Glitzerarmband

auch von hinten nicht zu jogginghosenmäßig

Ganz begeistert bin ich von der Alexandria Hose, sie ist ultra bequem, sieht mit hohen Schuhen und dem weißen Shirt aber sehr stylisch aus. Mit Schmuck, Nagellack etc. wird sie sogar ausgehtauglich. Die nächste Hose nach diesem Schnitt ist schon in der Mache. Auch das weiße Burdashirt gefällt mir sehr und ist durch die Raffungen etwas ungewöhnlich. Hier sieht man es etwas besser. Zum Radfahren kann ich diese hohen Schuhe sicherlich nicht dazu anziehen, aber weiße Clogs gehen auch und auch die brauen, die ich auf dem nächsten Foto trage, sind in Ordnung. Am schönsten sieht die Hose mit einem weißen Oberteil aus, deshalb werde ich mir auf jeden Fall noch ein weiteres nähen, ich denke an ein weißes rückenfreies Top aus Jersey..... fehlt nur noch ein Schnitt.

Und jetzt der Fahrradrock:

Tania Hosenrock mit Burda Shirt




Den Tania Hosenrock konnte ich am letzten Wochenende schon ausführen, er trägt sich super und wird bestimmt ein Lieblingstück. Der Stoff ist ganz herrlich weich und hat einen ganz leichten Glanz. Der Schnitt ist ganz schnell zu nähen, nur das Säumen war nicht so einfach. Ich bin nicht davon überzeugt, dass er überall gleich lang ist, aber egal.... Auch hier fehlt mir noch ein zweites Shirt, aber das wird sich finden.

Alles in allem bin ich mit meinen Sachen sehr zufrieden. Die Stoffe sind alles superschön, beim nächsten Mal würde ich aber doch etwas mehr auf die Farbwahl achten, damit ich die Teile etwas besser miteinander kombinieren kann.

Ganz herzlichen Dank für die tolle Aktion an Mama machtSachen und Marja Katz. Ihr habt mich mit den gezielt gestellten Fragen auf den richtigen Weg gebracht, um meinen Kleiderschrank alltagstauglicher zu machen. Wenn Ihr also Lust auf einen Herbst-/Winter-/Ganzjahreskleidungs Sew Along habt….. :-)

25.05.2015

Spring Style-Along: Being on the needle III

willkommen zum nächsten Teil des Spring Style Alongs!

Wie steht es um Eure Nähpläne? Seit Ihr halbwegs im Zeitplan? Habt Ihr wirklich nur noch die Biesen zu nähen? Seit Ihr schon bei der Kür? Oder fehlen noch zentrale Teile Eurer Kollektion? Gehen Eure Kombinationen auf? Finden sich unerwartete Partner im Kleiderschrank?

Das sind die Fragen, die es heute zu beantworten gilt. Meine Pläne habe ich eigentlich ganz gut umgesetzt, auch wenn seit letzter Woche nicht mehr viel passiert ist. Der Rock ist immer noch nicht gesäumt, weil ich keine Ahnung habe, wie ich ihn gerade bekommen soll. Solche Sachen schiebe ich gerne vor mich hin. Das T-Shirt zur bunten Hose ist zugeschnitten, aber noch nicht genäht. Das steht für morgen auf dem Plan. Ich liebe Montage, an denen ich nicht arbeiten muss!

Das zentrale Teil meiner Kollektion fehlt aber noch ..... warme Tage, die zum Radfahren mit Eiscafé Zwischenstopp einladen..... Ich habe diese Temperaturen so satt! Es ist Ende Mai! Hallo? Wo bleibt der Sommer?

Bis zum Finale sind es nun noch zwei Wochen. Neben wärmeren Temperaturen hoffe ich, noch weitere fahrradtaugliche Sachen zu nähen. Eine Alexandria Trousers ist so gut wie fertig und dann hätte ich gerne noch eine Shorts, da fehlt mir aber noch der Schnitt.

Bevor ich nun bei Mama macht Sachen schaue, wie der aktuelle Fortschritt bei den anderen Spring Style Along Teilnehmer ist, brauche ich noch einen Tipp. Mein Mann hat mir von einer Reise einen schönen Stoff mitgebracht, den ich nun gerne verarbeiten möchte:

Es ist Wildseide mit Stand. Der Stoff ist nur 1 m breit, dafür habe ich aber gute drei Meter. Hat jemand einen Tipp für einen Schnitt? Ich habe so gar keinen Plan.....

17.05.2015

Spring Style Along: Being on the needle II

willkommen zum sechsten Treffen des Spring Style Alongs, das heute wieder bei Marija Katz stattfindet. Das Thema heute:
Ich nähere mich dem Ende des Nähens. Wo brauche ich Hilfe? Wem kann ich helfen? Kurze Rekapitulation: Was habe ich bisher geschafft und was möchte ich noch schaffen?

Letzte Woche habe ich geschwänzt, da war ich noch mit Passformproblemen meiner Hose beschäftigt und hatte nichts vorzuweisen. Das hat sich inzwischen aber geändert. Heute ist das T-Shirt fertig geworden:

Schnitt Burda 2/2013 Modell 126
Manchmal zweifel ich an mir, nicht einmal ein einfaches T-Shirt will mir ohne Änderungen gelingen, hier habe ich das Bündchen mehrfach aufgetrennt, weil es zu sehr abstand. Und die Ärmel waren unten auch zu weit, ich habe sie gekürzt und etwas schmaler gemacht. Ansonsten bin ich mit dem T-Shirt aber sehr zufrieden. Es soll mir als Kombipartner zum Hosenrock dienen. Und der ist auch schon fast fertig. Es fehlt nur noch der Saum, er wird also noch ein - zwei Zentimeter kürzer.


Tania Hosenrock
Witzig oder? Ich mag ihn sehr. Ruckzuck genäht, bequem und zum Fahrradfahren und Wandern bestimmt ideal. Ich freue mich schon darauf ihn auszuführen! Den Schnitt habe ich übrigens verlängert.

Im Gegensatz zum schnell genähten Rock, war die Hose etwas schwieriger zu nähen. Sie passte vorne und hinten nicht und ich dachte schon, ein Teil für die Tonne produziert zu haben. Beherztes Engernähen und Kürzen hat mir dann aber doch zu einem tragbaren Teil verholfen:



Vogue 1323

Sie geht wirklich bis in die Taille und sitzt sehr locker, das ist sehr ungewohnt für mich, gefällt mir aber sehr. Ich bin gespannt, wie sich die Hose beim Radfahren trägt.

Eigentlich wollte ich die Camas Blouse zu dieser Hose nähen, aber ich glaube nicht, dass sie stilmäßig wirklich gut passt, weil sie relativ weit geschnitten ist. Vorstellen könnte ich mir ein Wasserfalltop wie hier ... aber davon habe ich schon etliche im Schrank. Eigentlich würde ich lieber etwas neues nähen. Jemand eine Idee?

Und wie sieht es bei Euch aus? Ich bin gespannt!