22.11.2016

Weihnachtskleid Sew Along Teil 1 und 2

Mir war schon klar, dass ich nicht pünktlich zu Beginn des Sew-Alongs dabei sein würde, aber dass ich mich nicht  kurz vor kapp noch zum ersten Teil dazugesellen konnte, ist einem immer noch andauernden Infekt zu "verdanken."  Immer noch nicht klar denkend, kommen aber zum zweiten Teil des WKSA  meine Ideen:

Idee 1

Quelle: BurdaStyle

Ich könnte mir aus diesem schönen Stoff aus dem Annette Görtz Stoffverkauf ein Castelbajac Kleid nähen. Ich habe mir schon eines genäht, aber es wurde mir direkt nach Fertigstellung quasi aus den Händen gerissen. Und ich stand ohne da.

Vorteile dieser Variante:
Ich hätte endlich ein Castelbajac.
Ich habe im Moment eine große Vorliebe für gerade geschnittene Kleider.
Ich weiß noch, (hoffe ich), wie dass mit den Taschen funktioniert.

Nachteile:
Der Schnitt ist diesem Kleiderschnitt sehr ähnlich.
Die Farbe ist fast identisch mit der Farbe dieses Kleides.

Also, Stoff beiseite legen und auf eine neue Inspiration warten?


Idee 2

Quelle: Frau Crafteln

Ich könnte mir aus diesem Kleidertaft mit Stand einen echten Partyrock nähen.

Vorteile:
Ich habe den Partyrock schon einmal genäht und diese Variante würde ganz anders aussehen.
Ich hätte einen "echten Partyrock" und definitiv kein Alltagsteil.

Nachteile:
Ein wenig Unsicherheit, ob mir der Rock steht, ist auch nach dem Sewalong geblieben.
Was nähe ich mir für ein Oberteil dazu? Und dieses ist wirklich eine schwierige Frage.


Idee 3

Die Realisierung von Idee Nummer drei steht eigentlich schon fest, ich werde mir aus diesem relativ festen Dekostoff einen kurzen Rock nähen. Just for the Fun of it. Schnitt habe ich noch keinen rausgesucht, aber da wird sich schon was finden.

Ich freue mich auf den Austausch beim diesjährigen WKSA!

16.11.2016

MMM in Raven

So, jetzt habe ich auch ein Raven-Kleid genäht, wie es schon hier, hier, hier und sicher noch an ganz vielen anderen Stellen zu sehen ist. Raven ist ein gerade geschnittenes Kleid aus der La Maison Ausgabe vom September/Oktober 2016. Ganz schlicht, vorne zwei Teilungsnähte und als Besonderheit eine versteckten "Bauchtasche".

So ein Schnitt braucht einen besonderen Stoff, der aber gar nicht so einfach zu finden war. Stoffe mit schönen Mustern gibt es viele, aber die meisten Muster stehen mir einfach nicht so gut, schon gar nicht, wenn es ein Langarmkleid werden soll und wenig Haut zu sehen ist. Geeignete Stoffe in edelen Qualitäten gab es schon mehr, so hätte ich mich fast für einen schönen Wollstoff mit leichter Struktur in dunkelblau entschieden. Aber dann hätte ich wieder ein schickes Kleid gehabt... Letztendlich bin ich bei einem Stoff gelandet, der zwar kein Muster hat, auch keine edle Qualität, dafür aber eine sehr schöne Farbe, die zudem perfekt zu meinen Schuhen passt.
 





Das Kleid ist schnell gemacht, ich habe es in Gr. 34 genäht und nur an den Seiten etwas weggenommen. Zugeschnitten habe ich es etwas länger, aber es dann später doch wieder gekürzt. Das ist zwar etwas ungewohnt für mich, aber die paar Zentimeter lassen das Kleid gleich ganz anders wirken. Ungewohnt ist für mich auch, dass ich Schuhe statt Stiefel trage. Da sieht man meine Läuferwaden so sehr - aber die Schuhe passen farblich einfach perfekt, da war es ja schon fast ein Muss, sie auch anzuziehen. Dazu habe ich eine blaue Strumpfhose angezogen. Blau und braun - ich mag die Kombination einfach sehr gerne.

Jetzt bin ich gespannt, wie viele Ravens es heute auf dem Me Made Mittwoch Blog zu sehen gibt. Eine Quelle der Inspirationen gibt es wie jeden Mittwoch hier zu finden. 


07.11.2016

Partyrock-Sew Along Teil 4: Finale - Let's Party!

Na ja, von Party kann nicht so wirklich die Rede sein, eher ein gemütliches Sit-In mit viel Essen und Trinken, nämlich der 89ste Geburtstag meines Schwiegervaters. Zu diesem Anlass sollte der Rock fertig sein und das habe ich auch geschafft.









Party oder Alltag?
Der Rock ist aber keinesfalls ein Anlassrock geworden, sondern auch im Alltag gut tragbar. Im Winter fahre ich eigentlich weniger viel Fahrrad, aber ich finde es trotzdem toll, dass ich mit diesem Rock mal schnell zum Bäcker sausen kann. Für Familienfeiern, ins Büro .... ist er bestens geeignet. Zu einer richtigen coolen Party schwebt mir einer aus einem leicht glänzenden Stoff vor und dann mit einem engen Oberteil. Einen aus einem flattrigen Leo-Stoff hätte ich auch sehr gerne. Mal sehen, vielleicht nähe ich mir ja noch einen für Silvester, wenn ich denn dann einen passenden Stoff finde.
Ich finde, dass der Rock am besten mit einem engen Oberteil aussieht. Weil ich mein schwarzes Lieblingsshirt wegen Alterserscheinungen leider ausmustern musste, blieb nur noch meine schwarze Wickeljacke. Die finde ich ganz ok, allerdings stören mich in Verbindung mit dem Partyrock die herunterhängenden Bänder. Ich muss also ganz dringend noch ein passendes Oberteil nähen.

Zufrieden und etwas gelernt?
Ich bin sehr zufrieden - ich war mir ja gar nicht so sicher, ob mir der Rock überhaupt stehen würde. Sicherlich hätte ich den Rock auch ohne Sew-Along nähen können, aber einige hilfreiche Tipps habe ich doch mitgenommen. Außerdem ist das gemeinsame Nähen - wenn auch nur virtuell - immer schön.
Bei Größe 0 würde ich bleiben. Ich habe ihn noch etwas enger genäht, würde aber das Schnittmuster nicht anpassen, da ich mir nicht sicher bin, ob sich ein anderer Stoff nicht anders verhält. Dieser ist crepeartig und dadurch etwas dehnbar. Beim nächsten Rock würde ich darauf achten, dass der Stoff nicht nachgibt und sich gut bügeln lässt. Nicht ganz so zufrieden bin ich mit dem angeschnittenen Beleg. Bei meinem Stoff lässt sich die Bruchkante nicht so gut einbügeln, absteppen mag ich aber auch nicht, weil ich Angst habe, dass der Bund ausleiert (doppelt mit fadenverstäkter Einlage! versehen)

Taschen fehlen mir nicht, aber ich fände es toll, wenn es noch eine Anleitung zum Füttern des Rocks geben würde.

Ich bin sehr gespannt, welche Schnittmuster aus dem Hause crafteln/stokx es demnächst noch geben wird und danke Meike für diesen wunderbaren Sew-along!