30.08.2014

Stoffwechsel im Herbst

 


Ja, es gibt noch einmal einen Stoffwechsel! Danke an Frau Siebenhundertsachen und Lotti Katzkowski die diese Aktion nach dem erfolgreichen Frühlingsstoffwechsel nun zusammen organisieren. Ich freue mich riesig, dass ich noch einmal dabei sein darf.

Heute geht es los mit dem Steckbrief:

Was nähst du im Herbst/Winter am liebsten für Dich:
Kleider und Röcke, bei Hosen bin ich noch in der Testphase, hoffe aber, dass ich Ende Dezember wenigstens eine selbstgenähte Hose im Schrank habe. Auch wärmende Teile wie Jacken für drinnen oder draußen liebe ich im Winter sehr.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gerne nähen? Hast du schon etwas vor Augen? Oder nähst du lieber Hosen oder nur Kleider?
Den Schnitt Hollyburn habe ich noch hier liegen, bin mir aber nicht sicher, ob mir weite Röcke stehen. Mein Unterkörper ist kürzer als mein Oberkörper und auch kräftiger. Ich finde schmale Röcke stehen mir besser, aber ich lasse mich auch gerne belehren.
Bei den Oberteilen nähe ich gerne Shirts, wegen der Bequemlichkeit. Sie dürfen aber nicht so simpel geschnitten sein, sondern sollten schon mehr als ein normales Longsleeve sein. Blusen nähe ich nie, ich bin irgenwie nicht der klassische Blusentyp, jedenfalls würde ich nie eine Bluse unter einem Pullover tragen. Ich verbinde Blusen mit kühlen Materialien und die mag ich nicht. Aus einem wärmern Stoff, könnte ich mir aber auch eine Bluse vorstellen. Nähen möchte ich gerne noch eine schmalgeschnittene Tunika, die ich über schmalen Hosen tragen kann, aber da ist mir der ultimative Schnitt noch nicht über den Weg gelaufen.

Die Glaubensfrage, Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?
Eindeutig beides.

Weches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?
Ich vernähe gerne Stoffe aus Naturfasern: Baumwolle, Wolle, Viskose. Nicht so gerne mag ich Stoffe aus Polyster/Polyacryl. Cordstoffe und Nickistoffe würde ich für mich nicht aussuchen, Chiffon muss auch nicht unbedingt sein.

Was sind deine Lieblingfarben, welche stehen dir gut, welche gehen gar nicht?
Wenn ich in meinen Schrank sehe, überwiegen dunklere Farben, dunkelrot, petrol, türkis, grün, schwarz, braun, taupe und grau. Knall- und Pastellfarben farben mag ich nicht. 

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?
Mir stehen keine Stoffe, die "kribbelig" sind und aus vielen Farben bestehen. Ich mag gemusterte Stoffe, aber sie dürfen nicht zu viele Farben haben. Bunte Stoffe mag ich am liebsten wenn ich sie mit schwarz oder braun kombinieren kann, denn in diesen Farben fällt mir die Oberteil- und Schuhfrage nicht so schwer. Ich bin nicht besonders groß, kleingemusterte Stoffe finde ich deshalb besser für mich. Für den Winter mag ich Tweed Stoffe, Fischgrät, Pepita und Hahnentritt auch sehr gerne. 


Was sind die Kleidungsstücke, die dir in letzter Zeit in deinen Augen am besten gelungen sind. Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?
Sehr schön finde ich die Stoffe von diesem und diesem Rock. Auch der Stoff meines Kostüms gefällt  mir sehr. Besonders mag ich auch den Stoff vom Rosenpunjab und den Stoff dieses Kleides.


Wie viel Stoff verbrauchst du ca für einen Rock, ein Oberteil ein Kleid?
Ich habe Gr. 34/36, da hält sich der Stoffverbrauch in Grenzen. Für einen Rock brauche ich ca. 1 m, bei weiten Röcken oder Röcken mit Schnickschnack etwas mehr. Für ein Oberteil ca. 1,30, für ein Kleid ca. 2,0 m. Das hängt aber natürlich vom Schnittmuster ab.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?
Mein Stil ist eher schlicht und klassisch, manchmal würde ich mir etwas mehr Experimentierfreudigkeit wünschen. Meine Stoffwechselpartnerin darf also ruhig auf Risiko gehen.
 
Hier sind alle Steckbriefe verlinkt (Ich bin total aufgeregt, obwohl ich ja schon zum zweiten Mal mitmache!)

28.08.2014

Cambie Nr. 2

Kaum zu glauben, aber ich hatte heute ein Kleid an. Und ich habe nicht gefroren, zumindest nicht draußen in der Sonne. Die Gelegenheit habe ich natürlich direkt genutzt, um meinem Mann um ein paar Fotos zu bitten, denn dieses Kleid habe ich hier noch gar nicht gezeigt.


Den Stoff habe ich vor langer Zeit beim Gerry Weber Lagerverkauf in Münster mitgenommen, weil mich Muster und Farben angesprochen haben. Das Material eher nicht - Chiffon - zu dem mir lange Zeit kein Schnitt einfiel. Der Stoff hat einfach auf ein Cambie mit weitem Rockteil gewartet.


Kleider mit weiten Rockteilen zu tragen, ist für mich eher ungewöhnlich, aber nach dem ersten Test bin ich doch ganz froh, es ausprobiert zu haben. Sie sind so schön luftig!

Das Nähen des Stoffs war nicht ganz einfach. Eigentlich fingen die Probleme schon beim Zuschneiden an. Auf dem Tisch war noch alles gut, aber kaum hatte ich das Papierschnittteil abgenommen und nur das Stoffteil in der Hand, konnte ich sehen, dass es ein wenig schief war. Dem entsprechend war es schwierig, Futterstoff und Oberstoff gleichmäßig aufeinander zu bekommen. Ich hätte dem Stoff vorher ein Gelatinebad gönnen sollen - jetzt bin ich schlauer! So habe ich das halbfertige Kleid erst einmal in der Ecke geschmissen und es erst im Urlaub wieder hervorgeholt und mit viel Ruhe und Geduld fertig genäht.


Es ist nicht perfekt geworden, und hat mich einige Nerven gekostet, aber es ist auf jeden Fall tragbar und fühlt sich gut an.

Ich hoffe, dass der September noch ein paar warme Kleidertage bringt.

26.08.2014

Wickeljacke


Wenn ich eins in meinem Kleiderschrank gebrauche, dann ist es eine schwarze Wickeljacke. Die schon vor Jahren nach einem Schnittmuster aus der Knip genähte hat das Zeitliche gesegnet und wurde in diesem kühlen August sehnlichst vermisst. Bis heute. Denn jetzt habe ich eine neue! Dieses Mal nach dem Schnittmuster Freiburg von Schnittquelle (natürlich reduziert gekauft, 17 Euro finde ich extrem viel!) und leider nur aus Jersey und nicht aus einem Wollstrickstoff, aber egal, ich liebe sie schon jetzt! Warum? Weil sie einfach zu allem passt:


zur Jeans 
(und bestimmt auch zur neuen Hose, die ich hoffentlich bald im Rahmen dieser Aktion in Angriff nehmen werde...)

zum Rock
(und nicht nur zu diesem)




und zum Kleid.

Die Fotos sind schrecklich geworden, nicht nur, dass sich schwarz schlecht fotografieren lässt, auch die Perspektive stimmt nicht ganz. Aber ich bin mir sicher, dass diese Jacke es noch öfter auf ein Foto schaffen wird!