10.12.2014

MMM - Burda 6916

Im Winter, wenn es morgens noch dunkel ist, wenn ich mich anziehe, suche ich automatisch Sachen aus, die kuschelig und bequem sind. Dieses Kleid könnte ich jeden Tag anziehen, zumindest bist gestern, denn....


die Fotos geben mal wieder ein ganz anderes Bild wieder als dass, das ich sehe, wenn ich in den Spiegel schaue. Da bin ich mit der Passform zufrieden, aber hier - wieso fällt das Kleid vorne so merkwürdig? (und wieso sieht man nicht, dass der Stoff grün/petrol ist?)


auch auf den Detailfoto sehe ich, dass es irgenwie beult. Muss ich da noch einmal ran?



Der Schnitt - Burda 6916   - gefällt mir eigentlich sehr gut, er hat schöne Teilungsnähte, ein weiteres Modell mit unterschiedlichen Stoffen will ich mir nach diesem Schnitt schon lange nähen...

Gestern habe ich über dem Kleid noch eine dicke Strickjacke getragen, die ich im letzten Winter nach einem Knip Schnitt genäht habe und nie gezeigt habe, obwohl sie oft im Einsatz ist.



Und hier geht es nun entlang zu den anderen Teilnehmerinnen des Me Made Mittwochs. Frau Crafteln präsentiert heute eine tolle Hose, und ich werde wieder daran erinnert, dass ich doch eine nähen wollte....

EDIT: Der Schnitt der Jacke ist aus der Knipmode special Herbst/Winter 2011. Den Stoff habe ich in einem ganz normalen Stoffladen gekauft, es ist ein dicker, fester Strickstoff mit einem Wollanteil. Da ich die Jacke aber schon letztes Jahr genäht habe, glaube ich nicht, dass es den Stoff noch gibt.

07.12.2014

WKSA Teil 4

Hallo, hier ist mal wieder die Tochter M. 
Mama und ich haben gestern Abend den Stoff zugeschnitten und heute schon fleißig genäht. Es war ja heute mein erstes Mal an einer Nähmaschine und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit lief bzw. nähte es sich echt gut. Ich fand, der Romanit war wesentlich einfacher zu nähen als der Lurex. Mama hat mir hier und da ein bisschen geholfen und zusammen haben wir meinen ersten Nähversuch gemeistert. Ich wusste gar nicht, dass Nähen so hungrig macht, aber ich brauchte einiges an Nervennahrung. Die Nähmaschine war wohl auch hungrig, denn sie hat des öfteren unseren schönen Stoff gefressen. Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit den ersten Ergebnissen und ich hoffe, es geht weiterhin so erfolgreich weiter.
Hier seht ihr die ersten Ergebnisse: Es fehlen noch die Ärmel und der Rock wird noch gefüttert. Die beden Teile sind auch noch nicht zusammengenäht.

Alles Liebe vom Tochterkind und ich wünsche euch viel Glück und Spaß bei eurem Weihnachtskleid!


So, jetzt habe ich das Wort - mir hat das Nähen mit dem Tochterkind auch viel Spaß gemacht - Sie ist wirklich begabt und näht wie die Eins - nur die Overlock ist ihr nicht ganz geheuer, das kann ich verstehen!

Mein Kleid habe ich ja schon letzte Woche zugeschnitten, zum Nähen bin ich aber auch erst gestern gekommen. Der Start lief nicht ganz so gut, ich hatte das rückwärtige Oberteil gar nicht zugeschnitten dafür aber das Rockteil zweimal. Zum Glück war dieses Teil groß genug, um das Rückenteil zuzuschneiden. Das nächste Problem tauchte beim Nähen des Oberteils auf. Die untere Lage des Vorderteils sollte mit einem Futter verstürzt werden. Die Anleitung hatte ich vorher natürlich nicht gelesen und kein passendes Futter zur Hand. So habe ich einfach einen Beleg zugeschnitten und damit verstürzt. Bei der ersten Anprobe habe ich dann feststellen müssen, dass es etwas zu weit ist, die untere Lage des Vorderteils am Ausschnitt absteht absteht und das Rockteil trotz Unterkleid an meiner Strumpfhose klebt. Soweit die Punkte: 
Uah, es passt nicht, das muss ich ändern und Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

Das schlechte Wetter war dann meine Motivation. Ich habe getrennt, enger genäht, ein Futter für den Rock zugeschnitten, getrennt, das Futter eingenäht ..... und bin jetzt bei dem Punkt angelangt:

Das sieht doch schon ganz gut aus, oder?



die mittlere Naht ist nur gesteckt!
Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle!  
Soweit bin ich noch nicht, denn die untere Lage des Vorderteils liegt am Ausschnitt immer noch nicht schön an und die Ärmel sind ja auch noch nicht drin - Ärmeleinnähen gelingt mir selten beim ersten Mal - aber ich bin optimistisch!

 
Jetzt seht Bügelwäsche und Tatort auf dem Plan, aber später schaffe ich bestimmt noch eine Runde bei den anderen Weihnachtskleidnäherinnen vorbei zu schauen!

Rückblick
WKSA Teil 1 und 2
WSKA Teil 3

01.12.2014

Stoffwechsel im Herbst - Finale!

Endlich kann ich mein Kleid aus dem wunderschönen Stoffwechselstoff präsentieren. Fertig ist es nämlich schon eine ganze Weile. Weil ich wusste, dass ich im November nicht viel Nähzeit haben würde, bin ich schon kurz nachdem ich den Stoff vorgestellt habe, angefangen. Es ist nicht das Trenchkleid geworden (das nähe ich lieber mal aus einem dünneren Stoff) und auch kein Rock, sondern das Burda Kleid. Und, was soll ich sagen, ich bin begeistert (zumindest war ich es, bis ich gerade die Fotos der Rückenansicht gesehen habe)!






Ich habe mir ganz viel Mühe gegeben, besonders schwierig fand ich, die Nähte der rückwärtigen Passe und des zweigeteilten Ärmels genau aufeinander treffen zu lassen.

Ich habe das Kleid komplett gefüttert - sogar die Ärmel - und den Saumabschluss mit einem Zierstich versehen.


Jetzt kommt die Rückenansicht, da kann man sehen, dass es im Ärmelbereich Falten wirft.... Ich habe es gerade erst bemerkt - ich schwör's!



Das gefällt mir nicht wirklich, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es besser machen könnte. Ich glaube, ich lasse es einfach.

Obwohl der Stoff kein Elasthan enthält, habe ich genügend Bewegungsfreiheit in dem Kleid.  Ich habe es gestern den ganzen Tag getragen und mich sehr wohl gefühlt.

Liebe Stoffwichtelin, ganz vielen Dank für diesen tollen Stoff. Ich bin sehr glücklich mit meinem ganz wunderbaren Winter-Stoffwechselkleid und werde es bestimmt oft tragen! Eine Idee, wer du bist, habe ich nicht, ich tippe auf Berlin, weil die Knöpfe in so einem kleinen Tütchen steckten. Ich kann mir vorstellen, dass sie im Nähkontor so verpackt werden...

Ganz vielen Dank an Frau Siebenhundertsachen und Lotti Katzkowski für diese tolle Aktion und natürlich an alle, die sich auf dieses Abenteuer eingelassen und wieder einmal bewiesen haben: Nähnerds sind toll!