25.05.2015

Spring Style-Along: Being on the needle III

willkommen zum nächsten Teil des Spring Style Alongs!

Wie steht es um Eure Nähpläne? Seit Ihr halbwegs im Zeitplan? Habt Ihr wirklich nur noch die Biesen zu nähen? Seit Ihr schon bei der Kür? Oder fehlen noch zentrale Teile Eurer Kollektion? Gehen Eure Kombinationen auf? Finden sich unerwartete Partner im Kleiderschrank?

Das sind die Fragen, die es heute zu beantworten gilt. Meine Pläne habe ich eigentlich ganz gut umgesetzt, auch wenn seit letzter Woche nicht mehr viel passiert ist. Der Rock ist immer noch nicht gesäumt, weil ich keine Ahnung habe, wie ich ihn gerade bekommen soll. Solche Sachen schiebe ich gerne vor mich hin. Das T-Shirt zur bunten Hose ist zugeschnitten, aber noch nicht genäht. Das steht für morgen auf dem Plan. Ich liebe Montage, an denen ich nicht arbeiten muss!

Das zentrale Teil meiner Kollektion fehlt aber noch ..... warme Tage, die zum Radfahren mit Eiscafé Zwischenstopp einladen..... Ich habe diese Temperaturen so satt! Es ist Ende Mai! Hallo? Wo bleibt der Sommer?

Bis zum Finale sind es nun noch zwei Wochen. Neben wärmeren Temperaturen hoffe ich, noch weitere fahrradtaugliche Sachen zu nähen. Eine Alexandria Trousers ist so gut wie fertig und dann hätte ich gerne noch eine Shorts, da fehlt mir aber noch der Schnitt.

Bevor ich nun bei Mama macht Sachen schaue, wie der aktuelle Fortschritt bei den anderen Spring Style Along Teilnehmer ist, brauche ich noch einen Tipp. Mein Mann hat mir von einer Reise einen schönen Stoff mitgebracht, den ich nun gerne verarbeiten möchte:

Es ist Wildseide mit Stand. Der Stoff ist nur 1 m breit, dafür habe ich aber gute drei Meter. Hat jemand einen Tipp für einen Schnitt? Ich habe so gar keinen Plan.....

17.05.2015

Spring Style Along: Being on the needle II

willkommen zum sechsten Treffen des Spring Style Alongs, das heute wieder bei Marija Katz stattfindet. Das Thema heute:
Ich nähere mich dem Ende des Nähens. Wo brauche ich Hilfe? Wem kann ich helfen? Kurze Rekapitulation: Was habe ich bisher geschafft und was möchte ich noch schaffen?

Letzte Woche habe ich geschwänzt, da war ich noch mit Passformproblemen meiner Hose beschäftigt und hatte nichts vorzuweisen. Das hat sich inzwischen aber geändert. Heute ist das T-Shirt fertig geworden:

Schnitt Burda 2/2013 Modell 126
Manchmal zweifel ich an mir, nicht einmal ein einfaches T-Shirt will mir ohne Änderungen gelingen, hier habe ich das Bündchen mehrfach aufgetrennt, weil es zu sehr abstand. Und die Ärmel waren unten auch zu weit, ich habe sie gekürzt und etwas schmaler gemacht. Ansonsten bin ich mit dem T-Shirt aber sehr zufrieden. Es soll mir als Kombipartner zum Hosenrock dienen. Und der ist auch schon fast fertig. Es fehlt nur noch der Saum, er wird also noch ein - zwei Zentimeter kürzer.


Tania Hosenrock
Witzig oder? Ich mag ihn sehr. Ruckzuck genäht, bequem und zum Fahrradfahren und Wandern bestimmt ideal. Ich freue mich schon darauf ihn auszuführen! Den Schnitt habe ich übrigens verlängert.

Im Gegensatz zum schnell genähten Rock, war die Hose etwas schwieriger zu nähen. Sie passte vorne und hinten nicht und ich dachte schon, ein Teil für die Tonne produziert zu haben. Beherztes Engernähen und Kürzen hat mir dann aber doch zu einem tragbaren Teil verholfen:



Vogue 1323

Sie geht wirklich bis in die Taille und sitzt sehr locker, das ist sehr ungewohnt für mich, gefällt mir aber sehr. Ich bin gespannt, wie sich die Hose beim Radfahren trägt.

Eigentlich wollte ich die Camas Blouse zu dieser Hose nähen, aber ich glaube nicht, dass sie stilmäßig wirklich gut passt, weil sie relativ weit geschnitten ist. Vorstellen könnte ich mir ein Wasserfalltop wie hier ... aber davon habe ich schon etliche im Schrank. Eigentlich würde ich lieber etwas neues nähen. Jemand eine Idee?

Und wie sieht es bei Euch aus? Ich bin gespannt!




08.05.2015

Spring Style Along: All about Glitter


It’s all about glitter – die Accessoires!
Eine Elster hat immer einen passenden Ring parat – mein Schmuck zum Outfit. Nach dem Zuschnitt kann ich noch eine Stola aus den Resten nähen. Während ich die ersten einfachen Nähte gemacht habe, überlege ich, was ich Passendes kombinieren könnte. Sie stand lange bei Muttern – aber diese Tasche passt perfekt zu meinem Spring Style!

Hier seht Ihr zunächst das wichtigste Stück: meine Fahrradtasche!


Nicht besonders schick, aber in Silber! Und zudem auch sehr praktisch. Sie beherbergt immer ein dickes Schloss und bietet zudem Platz für Wasserflasche, Strickjacke und was man sonst noch so braucht. Wenn ich mit dem Fahrrad ein bestimmtes Ziel habe, kommt einfach meine Handtasche rein, die ich dann trage, wenn das Fahrrad parkt. Bei den Handtaschen habe ich nicht viel Auswahl, viele mag ich nicht leiden und die, die ich mag, sind mir meistens zu teuer. Schon seit einigen Jahren habe ich diese Tasche und liebe sie immer noch.

Im Gegensatz zu den Handtaschen habe ich recht viel Schmuck (und einen lieben Mann, der mich immer gerne damit beschenkt!).  Die Auswahl fällt also nicht schwer




Das größte Problem für mich sind die Schuhe. Wenn es nach meinem Mann gehen sollte, hätten sie noch eine rutschfeste Sohle und wären geschlossen :-(. Solche Schuhe mag ich aber nicht. Ich würde ja lieber Clogs und Absätze tragen.... Sobald meine Sachen fertig genäht sind, werde ich die Schuhgeschäfte abklappern und nach geeigneten Schuhen Ausschau halten. Das ist nichts, was mir Spaß macht, denn ich trage Schuhgröße 41, was bei meiner Körpergröße und meinen kurzen Beinen ganz schön groß ist und zudem sind meine Füße auch noch breit. Flache Schuhe stehen mir gar nicht, da sehe ich aus wie ein Clown. Ich achte immer auf eine Unterbrechung, eine Naht oder so, damit sie nicht so lang wirken. Und etwas Absatz... Ich hoffe, dass ich fündig werde.

Und damit reihe ich noch schnell beim Treffen der Spring Style Along Teilnehmer bei Marja Katz ein!