26.12.2011

Mit Verspätung: Weihnachtskleid

Ganz ohne Panik habe ich mein Kleid fertig genäht, nur mit dem Einstellen hat es nicht so ganz geklappt. Aber jetzt,  mit ein paar Tagen Verspätung, aber mit  Lieblingskulisse (und es ist keine Fototapete!) darf ich stolz präsentieren:

Das Weihnachtskleid 2011 nach Simplicity 2338


Und sogar mit Weihnachtsbaum (hier heißt es Christbaum) im Hintergrund, ist ja schließlich ein Weihnachtskleid. Übrigens hätte ich wahrscheinlich nie eines bekommen, wenn die liebe Catherine nicht die Weihnachtskleid Sew Along Idee gehabt hätte. DANKE dafür!

Wie Ihr an dem schönen Panorama gemerkt habt, bin ich im Moment nicht zu Hause. Das Internet funktioniert dank meines Mannes zwar jetzt, aber das Laden dauert unendlich lange, so dass ich Eure Weihnachtskleider vermutlich erst ansehen kann, wenn ich wieder an meinem normalen Computer bin. Ich bin sehr gespannt und freue mich schon darauf.

Allen eine gute Zeit und bis bald!

14.12.2011

Me Made Mittwoch

Es sollte etwas Schnelles werden, ein Kleid für zwischendurch sozusagen. Ganz so schnell wie gehofft war es dann allerdings doch nicht genäht, mein Rollkragenkleid.

 

Irgendetwas stimmte mit dem Schnittmuster  (Stans von Schnittquelle) nicht. Die Abnäher waren viel zu hoch angesetzt und auch die Einzeichnung der Taille stimmte bei mir überhaupt nicht. Natürlich habe ich das erst später gemerkt, als ich die Abnäher schon genäht hatte. Dabei wollte ich doch mal ohne Nahttrenner auskommen.



Außerdem musste ich an den Seiten einiges wegnehmen. Jetzt ist es optimal, nicht so weit und nicht so eng, dass ich meinen Bauch nach dem Essen einziehen müsste.

 







Beim nächsten Mal würde ich das Kleid und die Ärmel allerdings etwas länger machen.

Und  wer machst sonst noch beim  heutigen Me Made Mittwoch mit?
Hier erfahrt Ihr mehr!

12.12.2011

Weihnachtskleid Sew Along

Es ist nicht viel los hier, ich weiß, aber genäht habe ich trotzdem, nämlich an meinem Weihnachtskleid. Zur Erinnerung: Es ist dieser Schnitt.


Insgesamt bin ich ganz gut zurecht gekommen. Die Anleitung ist leicht verständlich, so dass ich mich Schritt für Schritt vorankämpfen konnte. Zuerst habe ich das Oberteil genäht, die Passform war überraschenderweise ganz gut. Ich hatte nämlich schon befürchtet, dass das Kleid zu groß werden würde. Als ich dann das Rockteil angenäht habe, hat sich aber doch herausgestellt, dass das Kleid im Taillenbereich zu groß ist. Also noch einmal auftrennen. Bei schwarzem Nähgarn auf schwarzem Stoff auch mit Brille eine echte Herausforderung.
Jetzt bin ich einigermaßen zufrieden. Aber es ist noch nicht perfekt. Da ist doch hinten im Bereich des Ärmels noch ein wenig zu viel Stoff, oder?



Zum Glück ist es ist ja noch ein wenig hin, bis Weihnachten. Noch kein Grund zur Panik.

Wer sonst noch beim großen Weihnachtskleidnähen dabei ist, seht Ihr bei Catherine.

28.11.2011

Weihnachtskleid Sew Along - Der Zuschnitt

Mit einem guten Glas Rotwein habe ich mich gestern abend an den Zuschnitt meines Kleides gemacht. Angst vorm Zuschneiden habe ich noch nie gehabt. Klar mache ich mir Gedanken, ob das Kleidungsstück nachher wohl passt, aber grundsätzlich schneide ich eher nach der Devise: Das kriege ich schon hin.
Den Stoff habe ich letzte Woche gekauft, wie er heißt weiß ich nicht, Crepe, Georgette, Janette, Baquette .. egal, jedenfalls hat er einen Wollanteil und fällt sehr schön. Das Schnittmuster habe ich nicht wie sonst mit Geschenkpapier auskopiert (dabei habe ich schon Weihnachtspapier gekauft!), sondern aus Zeitgründen einfach ausgeschnitten, sonst hätte ich den Weihnachtskleid Sew Along Zeitplan einfach nicht einhalten können.

Normalerweise schneide ich mit einem Rollschneider mit Abstandshalter, damit ich überall die gleiche Nahtzugabe habe und eine schöne Schnittkante habe. Bei diesem Schnittmuster ist die Nahtzugabe schon enthalten, deshalb ist mein zweiter Rollschneider zum Einsatz gekommen. Die Passzeichen habe ich mit einer kleinen Schere in den Stoff geknipst. Leider habe ich keinen professionellen Knipser, aber dass ist ja schon mal eine gute Idee für meinen Wunschzettel zu Weihnachten. Für das Markieren der Abnäher bzw. der Falten habe ich das Schnittmuster eingeschnitten und die Linien mit Schneiderkreide eingezeichnet. Das geht natürlich auch professioneller. Man kann Markierungen auch Durchschlagen. Das habe ich auch schon bei einigen Kleidungsstücken gemacht, war mich aber gestern zu vorgerückter Stunde und in Anbetracht, dass mein Wecker um 5:30 klingelt, zu aufwendig. Außerdem sind bei diesem Kleid auch nicht viele Abnäher zu nähen.
Das Futter habe ich noch nicht zugeschnitten, ich warte erst einmal ab, wie das Kleid sitzt.

Das Nähen muss  nun leider noch ein paar Tage warten, aber ich reue mich schon sehr darauf und hoffe, dass das Kleid einigermaßen passt und die Freude anhält.

Allen eine schöne Woche!

21.11.2011

Weihnachtskleid Teil 2 - Stoffauswahl

Von Stoffauswahl kann bei mir leider noch keine Rede sein. Ich habe die ganze letzte Woche nur gearbeitet, bin weder in ein Geschäft gekommen, noch hatte ich Gelegenheit, die Online-Stoffgeschäfte zu durchsuchen. Ich hoffe, dass ich es in dieser Woche schaffe, in die "große" Stadt zu fahren, in der es drei Stoffgeschäfte fast neben einander gibt, das spart Zeit. Oder hat jemand ganz spontan einen Tipp für einen Onlinekauf?
Ach ja, vielleicht sollte ich erst einmal sagen, für welchen Schnitt ich mich entschieden habe, es wird Simplicity 2338,


und zwar das Modell B (im Bild oben rechts).
Ich bin selber schon ganz gespannt!

Ob die anderen Damen schon die passenden Stoffe gefunden haben, gibt es hier zu lesen. Ich werde mich nach und nach durchkämpfen. Erst einmal habe ich einiges an Schlaf nachzuholen....

16.11.2011

Me Made Mittwoch

oder ich packe meine Koffer, denn immer im November muss ich ein paar Tage auswärts arbeiten. Heute zum Auftakt erst einmal im praktischen Outfit

 

Hose, Stiefel und Punjab (übringes nach dem gleichen Schnitt wie das Walkkleid von letzter Woche).

Heute Abend zum Essen werde ich dann erstmalig mein neues Boden-Kleid ausführen.



bevor von Donnerstag bis Sonntag nur schwarz/weiß angesagt ist: Hosenanzug bzw. Kostüm --- grrrr!
Highlight ist jedoch das Fest am Samstag Abend, wo seitens unserer Chefin immer etwas Feineres angesagt ist. Ich werde dieses Kleid anziehen





Das Kleid ist nach dem Schnitt Arles von Schnittquelle genäht. Ich habe wie immer Gr. 36 genommen, musste aber besonders in der Taille einiges wegnehmen. (Ich habe auch noch ein Jäckchen dazu, aber leider noch kein Foto gemacht, folgt später.)

Und weil das Nähen eines Kongresskleides für mich fast so etwas ist, wie für manch anderen das Nähen eines Weihnachtskleides, zeige ich Euch auch noch, was ich im letzen Jahr zu dieser Veranstaltung getragen habe:


Dieser Schnitt ist aus der Burda von Mai 2010. Nach dem selben Schnitt habe ich auch das graue Kleid im Juni genäht. (Der Stoff ist eine schön schimmernde Wildseide, nicht so grell wie auf dem Foto).

So und jetzt muss ich mich leider bis Montag verabschieden. Euch eine schöne Restwoche!

14.11.2011

Weihnachtskleid Sew Along Teil 1 Schnittwahl

Klar möchte ich gerne bei Catherines Aktion mitmachen, ich brauche zwar nicht unbedingt ein Weihnachtskleid, aber Kleider an sich kann Frau (ich!) ja nicht genug haben. Bei den Überlegungen zum Schnitt fiel mir spontan ein Schnitt von Colette Pattern ein, aber da ich keinen habe, scheidet diese Möglichkeit aus. Jetzt noch einen Schnitt aus den USA zu bestellen, schaffe ich wohl nicht. Und bei Volksfaden ist mein Lieblingsschnitt nicht dabei.
Deshalbe werde ich wohl auf einen vorhandenen Schnitt zurückgreifen, als da wären:



einen Retroschnitt habe ich noch nie genäht

das Modell oben rechts finde ich toll

wenn, dann das Modell mit den längen Ärmeln
 
Sind alle ganz schön schick, oder? Aber die Stoffwahl spielt ja schließlich auch noch eine Rolle, zu schick sollte es nämlich nicht sein. Ich bin selber ganz gespannt, wofür ich mich entscheide!
Leider habe ich diese Woche ganz wenig Zeit und werde wohl erst in der nächsten Woche herausfinden, was die anderen Damen Weihnachten tragen werden. 

13.11.2011

Mein Boden-Kleid

TARAAAAAA
Mein Boden-Kleid ist fertig!!!!!




Endlich, selten habe ich so lange an einem Kleid genäht. Schuld waren die vielen Änderungen, die ich an dem Basisschnitt eines Kleides aus einer Knip Mode aus 2008 vornehmen musste.

In erster Linie musste ich es viel schmaler machen, im Oberteil Abnäher verlegen und im Rockteil hinten und vorne welche einfügen.


Die Schultern waren zu breit und überhaupt, nach so vielen Änderungen passten die Ärmel gar nicht mehr. Ich habe sie bestimmt vier Mal neu eingesetzt. Änderungen an Armausschnitten sind nicht gerade meine Spezialität.....
Die Ärmel hätte ich übrigens auch gerne länger gehabt, aber dafür reichte der petrolfarbene Samtstoff, von dem ich vor langer Zeit das letzte Stück auf dem Ballen gekauft habe, leider nicht aus.  Vielleicht stricke ich mir noch einmal schöne Armstulpen..


Boden-Kleid heißt es übrigens deshalb, weil ich es nach einem Kleid, das ich im Boden-Katalog gesehen habe, genäht habe. Diesen Namen wird es jetzt wohl auf immer und ewig behalten.


Edit:
Die Ausschnittverzierung ist ganz einfach zu machen. Ich habe aus Papier einen Beleg zugeschnitten in der Breite der Verzierung.
  

Weil die die Nähte einkräuseln wollte, um den gesmokten Effekt zu bekommen, habe musste ich den Beleg verlängern. Dazu habe ich das Papier einfach an einigen Stellen durchgeschnitten und auseinandergezogen. (das gerade Stück nicht, aber auch dieses habe ich natürlich verlängert).
Den zugeschnittenen Beleg habe ich dann an der äußeren Kante mit einem ganz schmalen Zickzackstich (Kantenumschlinger) versäubert, den Beleg an beiden Seiten eingekräuselt. Die Ausschnittseite habe ich mit Außenstoff und Futter verstürzt angenäht, die äußere Seite (die, die schon versäubert ist) habe ich einfach aufgesteppt.


Ich hoffe, Ihr könnt meine Erklärungen verstehen!

12.11.2011

Gestricktes

 Ein Schal - passend zum kälter werdenden Wetter 


mit Muster! Nicht perfekt aber immerhin!

Richtige Strickerinnen würde so etwas wahrscheinlich ganz schnell hinbekommen, aber ich kann mir keine Musterfolgen merken. Ich muss in jeder Reihe neu zählen und ohne Zettel und Stift läuft nichts. 
Da dauert's halt ein wenig länger.



Das Muster des Schals HAVEN  ist aus dem Buch: The Dark House Collection von Kim Hargreaves, das Garn DIVERSO ist von Lana Grossa.

10.11.2011

Me Made Mittwoch Nachtrag

Zunächst einmal ganz vielen Dank für Eure Kommentare zu meinem Post von gestern. Ich hatte wenig Zeit und habe erst heute wieder in meinen Blog geschaut - auch was die anderen Damen gestern getragen  haben, habe ich leider noch nicht gesehen. Aber das werde ich in den nächsten Tagen nachhholen, ich will doch nichts verpassen!

Jetzt aber zu meinem Kleid. 
Ich habe den Stoff zusammen mit einem Schnitt in diesem Laden gekauft, allerdings bin ich mit dem Schnitt gar nicht zurecht gekommen, so dass ich alles wieder aufgetrennt habe und überlegen musste, wie ich den Stoff noch retten kann. Punjab lag da nahe, weil ich den Schnitt zuvor ohne Änderungen genäht hatte. Ich habe den Schnitt einfach verlängert und unten begradigt.

Mein Walk ist warm und weich, kein bischen kratzig, die Stärke würde ich als mittlere Stärke bezeichnen, aber da kenne ich mich nicht so gut aus. Es gibt schon viele verschiedene Walkqualitäten, ich würde ihn deshalb nicht online bestellen, sondern auf jeden Fall fühlen wollen.

Gefüttert habe ich das Kleid nicht, es sitzt auch nach einem ganzen Tag auf dem Bürostuhl noch sehr gut und hat keine Beulen. (ich hätte Beweisfotos machen sollen, jetzt müsst Ihr mir einfach so glauben!). Bei mir klebt es auch nicht an der Strumfhose.

Walk lässt sich sehr gut nähen und verzeiht - falls nötig - auch das Trennen. Am Halsauschnitt und an den Ärmeln habe ich die Fransenkante (hat aber nicht jeder Walk) wieder angesetzt, so dass das Kleid einen schönen Abschluss hat. Da gibt es aber sicher viele Möglichkeiten. Insgesamt ist das Kleid sehr schnell genäht gewesen. Auf meiner Liste steht noch eines in braun. Da brauche ich aber erst neuen Stoff!

Wer noch Fragen hat, kann mir auch gerne eine E-Mail schicken!

09.11.2011

Me Made Mittwoch


Eigentlich wollte ich heute endlich mein Boden Kleid anziehen, aber es ist immer noch nicht fertig. Am Kleid selber ist gar nicht mehr so viel zu tun, eigentlich muss ich nur noch die Ärmel säumen, aber das Futter vom Rockteil fehlt noch komplett. Eine Aufgabe, die ich nicht so gerne mag, weil ich es nicht einfach zuschneiden kann, sondern auch noch alle Änderungen, die ich am Oberrock gemacht habe, übertragen muss. Aber bis zum (oder am) Wochenende sollte auch das geschafft sein.

Mein heutiges Me Made Mittwoch Outfit ist das orange Walkkleid, dass ich im Februar schon einmal gezeigt habe. Ich mag es sehr, es ist bequem und warm:


 Das Kleid ist nach dem Schnitt Punjab von Schnittquelle genäht, die Teilnungsnähte erkennt man auf den Bildern nicht so gut, aber sie geben dem Kleid das gewisse Etwas.


 Was die anderen an diesem Mittwoch so tragen findet Ihr wie immer bei Catherine, die sich übrigens noch etwas ganz tolles ausgedacht hat:


Bestimmt habt Ihr schon vom Weihnachtskleid Sew-Along 2011 gelesen. Ach, ich freue mich d'rauf, auf diese tolle Aktion. Und da bin ich wohl nicht alleine!
Die liebe Catherine  hat also mal wieder voll ins Schwarze getroffen und eine ganz tolle Idee gehabt!!!!!

02.11.2011

Me Made Mittwoch


Nähen und Bloggen kommen in letzter Zeit viel zu kurz, aber den Me Made Mittwoch, den schaffe ich noch, im Stoff und Stil Jeansrock und Wickeljäckchen, fotografiert vom lieben Tochterkind!



Bald gibt es hoffentlich wieder mehr zu sehen. 

Doch zunächst zu den anderen TeilnehmerInnen am heutigen Mittwoch, hier zu finden!

Edit: 
Das Wickeldings habe ich aus der Knip Mode Spezial Herbst/Winter 2010, Modell 108, sitzt gut und ist sehr schnell genäht, das Rollsäumen nimmt am meisten Zeit in Anspruch.

26.10.2011

Me Made Mittwoch


Heute etwas später, denn wegen der Ferien in NRW lagen die glücklichen Fotografen heute Morgen noch im warmen Bett (während ich zur Arbeit musste - grrr). Dafür gibt es aber jetzt auch Fotos, die draußen aufgenommen werden konnten:




Zum Kleid muss ich nicht viel sagen, dass es sich um das Knotenkleid von Onion handelt, sieht man auf den ersten Blick. Ich habe das Kleid hier auch schon einmal beschrieben.

Wer heute noch dabei ist, gibt es bei Catherine zu sehen.

Und zum Schluss noch einmal das obligatorische Küchenfoto:

25.10.2011

Korsage - Nachgereicht

Zu meinem letzten Post heute die Trage Fotos nachgereicht:





 Foto 1 und 2 mit schwarzer Jeans und schwarzem Shirt




mit blauer Jeans, blauem T-Shirt, Stiefeln und blauem Gürtel


und dieses mit hellem Gürtel

Ich finde alle ok, obwohl ich mich mit engen Hosen und Stiefeln immer ein wenig wie der gestiefelte Kater fühle.

21.10.2011

Korsage

Eine Walkkorsage  von Zwischenmass, wie schon hier in schwarz vorgestellt. Dieses Mal mit kleinen Änderungen: eine Nummer kleiner zugeschnitten und insgesamt ein wenig verlängert.



vorne





 hinten, am Halsausschnitt etwas höher geschnitten





Halsausschnitt innen mit Formband gestützt, außen eine Borte von Hand aufgenäht


die Armausschnitte mit Schrägband verstürzt, damit sie schön bleiben
(bei der schwarzen Korsage haben sich schon kleine Knötchen gebildet)

und mit seitlichem Reißverschluss, für's leichtere Anziehen

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, nur wozu ich sie tragen soll, weiß ich noch nicht. Und weil es so kalt ist, bin ich wenig motiviert, meinen Kleiderschrank durchzuprobieren, deshalb heute keine Fotos mit mir. 
Aber später, versprochen!
Jetzt erst einmal: Allen einen guten Start ins Wochenende!

16.10.2011

Bolero




Krank sein ist ja wirklich grässlich. Aber die für's Gesundwerden erforderliche Ruhe, hat mir auch ermöglicht, endlich "Cherish" fertigzustellen.

Mit Nadeln Nr. 12 ziemlich schnell gemacht, auch von einer Langsamstrickerin :-). Die Anleitung aus dem Buch  Heartfelt von Kirm Hargreaves war klar verständlich geschrieben - überhaupt finde ich englische Anleitungen viel einfacher als deutsche Strickanleitungen. Irgendwie detaillierter. Picots für den Rand habe ich vorher noch nie gestrickt, sie sind nicht so ganz schön gleichmäßig geworden, aber egal, ich bin trotzdem sehr zufrieden mit diesem tollen Shrug.

Verwendet habe ich Rowan Big Wool - sehr teuer, aber dafür musste ich nicht umrechnen, was mir, da die Bronchitis auch ein wenig auf meine Denkfähigkeit geschlagen ist, sehr gelegen kam.

Schönen Sonntag!

09.10.2011

Schnittmuster-Flohmarkt

Immer noch hustend und mit Brummschädel habe ich meine Schnittmuster aussortiert. Ich habe noch so viele Farbenmix Schnittmuster von der Zeit, als ich noch für die Kinder genäht habe, aber auch ein paar Schnittmuster für Große sind dabei. Vielleicht hat jemand Interesse:

für Kinder:
Schwalbenmantel Jade
Mantel Fee
Klein Föhr Jungenshirt
Jungenjacke Felix
Jeansrock Zilli
Kombishirt Antonia (inkl. Wickelvariante) - verkauft
Nickyjacke Bandito - verkauft


Hier der Link zur Farbenmixseite, wo Ihr weitere Informationen zu den Schnittmustern bekommen könnt. Alle Schnittmuster sind mindestens einmal mit dem Rädchen auskopiert, aber ganz in Ordnung. Ich hätte gerne 3,00 Euro pro Schnittmuster plus 1,45 Euro Porto (bzw. 2,20 Euro wenn mehrere Schnitte bestellt werden)

Dann habe ich noch eine Ottobre Kinder 6/2009 - unbenutzt - für 4,50 Euro zu verkaufen. Hier der Link zur Modellübersicht - verkauft.

Für Erwachsene:
Simplicity 7275 (Gr. 32 - 40) mit Nähanleitung auf Deutsch -  vekauft
Butterick B5206 (Gr. 8 - 14) - verkauft
Onion 5038 - reserviert
Onion 2032 - verkauft
Rundrock Helma
Herrenshirt Föhr -

Für die beiden Farbenmixschnitte hätte ich gerne 3,00 Euro, für die anderen 5,00 Euro. Ich tausche aber auch gerne, am liebsten gegen Schnittmuster von Röcken und Kleidern (z. B. suche ich immer noch Onion 2012 - ich kann's ja mal versuchen!).

Wer Interesse hat, schickt mir bitte eine Mail.

05.10.2011

Me Made Mittwoch

Mir ist kalt, mein Hals tut weh und die Knochen schmerzen. Wahrscheinlich werde ich mich in den Kreis der kränkelnden Familienmitglieder einreihen. Entsprechend meiner Verfassung habe ich heute morgen zu dunkeln Sachen gegriffen, schwarzes T-Shirt und die Strickjacke, die ich hier schon einmal vorgestellt habe. Ich trage sie sehr gerne!



Wer sonst heute noch mitmacht, weiß die liebe Catherine.

29.09.2011

Bahnenrock

Heute hatte ich frei, wenn man Staubsauben, Waschen, Einkaufen, Kochen und Arztbesuche mit den Kindern als FREI bezeichnen möchte. Weil ich weiß, dass solche freien Tage einfach immer viel zu kurz sind, habe ich heute morgen direkt nachdem die Kinder aus dem Haus waren, den noch fehlenden Saum an meinem Stoff und Stil Rock genäht. Später wäre es wohl nichts mehr geworden.


Es ist das erste Stoff und Stil Schnittmuster, das ich genäht habe und ich bin sehr zufrieden. Es ist ein Einzelschnitt, man sollte also vorher messen, um die richtige Größe festzustellen. Ich bin auf Größe 36 gekommen (sonst trage ich auch oft 34) und musste den Rock im nachhinein ein wenig enger machen. Trotzdem würde ich beim nächsten Mal auch wieder Gr. 36 bestellen. Das Schnittmuster ist bereits ausgeschnitten, und zwar nicht aus Papier, sondern aus ganz dünnem Vlies. Ich fand das ganz angenehm, weil es nicht so auf dem Stoff hin und her rutscht und weil man es wahrscheinlich ganz oft aufstecken kann, ohne das die Stecknadeln Löcher hinterlassen, die bei Papier irgendwann einreißen. Außerdem war die Nahtzugabe schon enthalten.

Und so sieht das gute Stück aus

 

Oben eine Passe und unten insgesamt 8 Bahnen. Ganz schlicht aus Jeans, die Nähte mit dickerem Jeansgarn abgesteppt. Den Saum habe ich nur zweifach abgesteppt und den Stoff unterhalb dieser Nähte in kleinen Abständen immer wieder eingeschnitten. So franzt der Saum aus (hab ihn gleich mit in die Waschmaschine getan). 
Seitlich hat der Rock einen nahtverdeckten Reißverschluss. Ich verwende fast immer nahtverdeckte Reißverschlusse, finde ich einfach schöner. Sonst habe ich immer zuerst den Reißverschluss eingenäht und erst dann die Naht unterhalb geschlossen. Meistens bin ich aber nicht dicht genug an den Reißverschluss herangekommen und musste noch ein paar Handstiche hinzufügen. Und manchmal hat sich auch eine kleien Beule unterhalb des Reißverschlusses gebildet und ich musste alles noch einmal auftrennen. Dieses Mal habe ich die Methode von hier angewendet und zuerst die Naht geschlossen. Es hat super geklappt, so werde ich es in Zukunft immer machen!

Wir hatten hier heute übrigens ein traumhaftes Wetter und auch die Aussichten sind super, da kann ich bestimmt noch ein Bild nachreichen, auf dem ich den Rock trage.
Bis dahin!