11.09.2011

Für kalte Tage

Gestern war im Radio immer wieder von einem herrlichen Sommertag die Rede. Auch bei uns hat sich das Thermometer tapfer nach oben gekämpft, richtig schön war es aber nicht, die Sonne hat sich kaum sehen lassen, stattdessen wurde es schwül warm. Nicht einmal draußen Apfelkuchen essen ging, die Wespen haben uns einfach nicht in Ruhe gelassen. Und heute ist es grau, windig und (immerhin) 19,3°.

Für gute Laune sorgt da ein nähtechnisches Erfolgserlebnis. Rollkragenpullover "Leipzig" von Schnittquelle aus einem schönen Strickstoff vom Wühltisch.



Der Pullover mit den Raglanärmeln war ruckzuck genäht. Nur das Säumen hat keinen Spass gemacht. Obwohl mit der Zwillingsnadel abgesteppt, hat sich der Saum gweitet, so dass ich im Nachhinein noch ein wenig an den Seiten wegnehmen musste.


Der Schnitt ist ein schöner Basisschnitt, der aber trotzdem auch variabel ist. Ich kann mir z. B. vorstellen, verschiedene Materialien zu verwenden. Im Kopf  habe ich auch die Idee von einem Raglankleid, bei dem Vorder- und Rückenteil aus festem Stoff sind und Raglanärmel und Rollkragen aus einem Strickstoff. Ich bin mir aber nicht sicher, ob dieser Schnitt sich dafür eignet. Vorder- und Rückenteil haben keine Abnäher und die Raglannaht liegt ziemlich hoch.  Vielleicht läuft mir igendwann einmal ein Schnitt für dieses Projekt über den Weg.

Kommentare:

  1. wow!!! Das istja ein super Pullover geworden!!! ... da komm ich ja glatt in Versuchung dir die Daumen für Schlechtwetter-Tage zu drücken...

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ihn auch toll (die Schlechtwettertage kommen so oder so....). Ich bin auch gerade auf der Suche nach Pulloverschnitten und Strickstoffen, ich glaube das Modell würde mir auch gefallen. Er muss nämlich "rockkompatibel" sein.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen