29.06.2011

Me Made Mittwoch

Eigentlich wollte ich ja heute etwas von meinen neuen Sachen anziehen. Aber gestern Abend ist es mal wieder spät geworden, ich war schon müde und habe mich statt zu nähen mit diesem Buch in den Garten gesetzt. War auch gut so, denn heute Abend wird das aufgrund des Wetterwechsels wohl nicht mehr möglich sein. Außerdem ist es ja nicht so, als hätte ich nicht genug Sachen im Schrank, die des Me Made Mittwochs  würdig wären:


Nichts Spektakulärens, aber doch schön:
Ein Römö Rock aus einem Amy Butler Stoff und dazu das China Shirt von Schnittquelle. Für's Büro natürlich noch mit Jeans-Jäckchen, man kann ja nie wissen....


Was die anderen Me Made Mittwoch Teilnehmerinnen heute so tragen gibt es hier zu sehen
(Dank an die liebe Catherine)

Allen einen schönen Tag und bis heute Abend, wenn ich meine Blog Runde mache!





19.06.2011

Yogakissen


 Schon vor einiger Zeit habe ich ein Yogakissen genäht, das seit dem auf dem Teppich im Wohnzimmer liegt und von allen oft genutzt wird. Man kann darauf sitzen, es sich unter den Kopf schieben oder als Stütze beim Lesen benutzen. Deshalb gesellen sich zu dem einen Kissen nun zwei weitere.


Ich habe sie aus dem gleichen Stoff wie das erste genäht, allerdings mit kleinen Verbesserungen in der Verarbeitung. Beim ersten Kissen habe ich sowohl das Futter als auch den Bezug mit der Hand geschlossen. Das war etwas umständlich, da dass Kissen ja schon stramm mit Dinkelspelz gefüllt war. Außerdem  wird so ein Kissen stark beansprucht, so dass sich so eine von Hand genähte Naht schon einmal lösen kann.
Deshalb habe ich dieses Mal als Verschluss für das Futter einen starken Klettverschluss angebracht und den Bezug des Kissens mit einem Reißverschluss versehen. So konnte ich zuerst das Innenleben mit Dinkelspelz prall füllen und einfach mit dem Klettverschluss schließen und den Bezug dank des langen Reißverschlusses einfach überstülpen. Weiterer Vorteil ist, dass man das Kissen nach einiger Zeit einfach nachfüllen kann.



Allen einen entspannten Sonntag!

15.06.2011

Me Made Mittwoch

Heute wieder ein schnelles Bild ohne Fotograf, dafür mit Spiegel...



Das Kleid, dass ich heute trage, habe ich hier schon einmal gezeigt, es ist das Knotenkleid von Onion. Heute kombiniert mit Jeansjacke, Leggins und (speziell für Liese) meinen Think-Schuhen



Alle anderen Teilnehmer vom Me Made Mittwoch gibt es wie immer bei Catherine (die heute ein ganz tolles Kleid trägt!) zu sehen. Ich bin schon gespannt auf Eure Outfits, werde aber wohl erst heute Abend Zeit haben zu schauen.
Bis dann und einen schönen Tag.

13.06.2011

Endlich fertig, mein graues Kleid. 


Den Schnitt aus der Mai Burda 2010 habe ich im letzten Jahr schon einmal genäht und schon damals festgestellt, dass ballonartige Rockteile kombiniert mit einer Empirenaht mich wie ein Stehaufmännchen aussehen lassen. 

Deshalb habe ich dieses Mal direkt ein schmaleres Rockteil zugeschnitten.


So gefällt mir das Kleid sehr gut. 
Der Stoff ist übrigens von Stoff und Stil.

09.06.2011

Me Made Mittwoch und Unterkleid


Zuerst die Fotos zum Me Made Mittwoch, die auch wirklich gestern gemacht wurden. Einmal morgens in der Frühe, mit der guten Absicht, sie noch vor der Arbeit einzustellen, aber auf verwackelten Bildern, kann man ja nun einmal nicht viel erkennen. Deshalb am späten Nachmittag noch einmal fotografiert, dieses Mal klare Bilder, doch keine Zeit sie einzustellen. Aber besser verspätet als nie. Hier also mein Shirt:

  

Shirt Lissabon von Schnittquelle, schon vor zwei Jahren genäht, aus dünnem Steifenjersey. Ein Lieblingsshirt, das schön zur weißen Hose aussieht. 
(Da fällt mir auf, ich habe gar keinen weißen Rock, mmh, das wäre doch mal was... )

Zum Thema "Unterkleid" erst einmal ganz vielen Dank für eure Kommentare. So ganz schlüssig bin ich noch nicht, der Seidenstoff von Anita Pavani ist schon in meinem Warenkorb gelandet, aber auf "bestellen" habe ich dann doch noch nicht geklickt. Außer Frage steht auf jeden Fall, das Jersey nicht ideal ist und dass Unterkleider keine Reißverschlüsse haben sollten.  Vielleicht werde ich zum Ausprobieren den Schnitt aus der Burda aus schräggeschnittenem Viskosefutter nähen und wenn das klappt, mir ein richtiges Unterkleid aus der schönen Seide nähen.
 Ich werde berichten!

03.06.2011

Blümchenkleid


Eigentlich bin ich ja gar nicht so der Blümchentyp (zumindest was meine Kleidung angeht, im Garten bin ich sogar ganz großer Blumenfan!). Doch der Stoff für dieses Kleid hat jedes Mal, wenn ich in unseren kleinen Nähladen gegangen bin, mit mir gesprochen, was man ja nicht von jedem Stoff behaupten kann. Also habe ich schließlich nachgebeben und diesen feinen Blümchenbatist gekauft.

 
 
In einer der letzten Burdas hatte ich passend dazu ein ein Blümchenwickelkleid gefunden und da ich mir ja sowieso vorgenommen  hatte, mir die Zeitung nicht nur zu kaufen, sondern auch mal etwas daraus zu nähen, habe ich den Schnitt auch auskopiert. 
Geworden ist es letztendlich aber doch ein Kleid aus einer Ottobre (2007), denn das Burda Kleid hatte weder Abnäher noch sonst was und ich hatte ein wenig die Befürchtung, dass es ein sehr unförmiges Wickelkleid werden würde.
 
Also doch lieber Ottobre.

 
 
Der Schnitt ist eingenlich für dehnbare Stoffe gedacht, im Heft einmal in einer kurzen Version aus Jersey abgebildet und einmal in einer langärmeligen Version aus Stretch-Popeline. 
Etwas Dehnbarkeit hätte ich mir auch gewünscht, ich glaube, dann wäre die Passform etwas besser gewesen. Aber irgendwie habe ich es hinbekommen und bei dem gemusterten Stoff sieht man ja auch nicht, wenn es nicht ganz perfekt sitzt.
 
Und weil der Stoff ganz dünn und fein ist, habe ich mir ein Unterkeid aus Jersey gehäht, in hellblau (!).
 

Praktisch ist Jersey, weil es alle Bewegungen mitmacht, aber nicht ganz so ideal, weil der Stoff des Rockteils dann nicht mehr so schön fällt, sondern auf dem Jersey liegen bleibt. Aber mir fiel irgendwie nichts zum Thema Unterkleid ein. Welchen Stoff und vor allem welchen Schnitt nimmt man da am besten? Bei Burda wurde für das Unterkleid, wenn ich mich recht erinnere Stretchkrepp genommen, aber so etwas habe ich in keinem Online-Shop gefunden.

So und jetzt muss ich arbeiten, während der Rest der Familie noch in den Betten liegt und den Brückentag faul beginnen kann. Macht aber nichts, kein Frühstück machen, keine Schulbrote schmieren etc. sondern stattdessen in Ruhe einen Post veröffentlichen ist ja auch schon fast wie ein Urlaubstag, jedenfalls ein guter Start für den letzten Arbeitstag dieser Woche!