20.02.2012

Nadelmäppchen


Einen Saum mit der Hand nähen, das mache ich eigentlich ganz gerne. Wenn da nicht das Problem mit den Nähnadeln wäre. Die landen bei mir nämlich immer auf meinem magnetischen Nadelkissen und verschwinden dort in einem Gewirr von Stecknadeln. Wer soll da noch eine kleine feine Nähnadel finden?

Abhilfe schaffen soll mein neues Nadelmäppchen:



Außen Leinen, innen gepunktete Baumwolle.

Verzierung mit einem Zierstich der Nähmaschine

Druckknopf vom Stoffmarkt, ein Überbleibsel von irgendwann,
liebevolll von meinem Mann eingeschlagen

Schnitt nach Tilda

Jetzt muss ich mich nur noch diziplinieren und die Nähnadeln immer fein wieder zurückstecken. Sonst nutzt das schönste Mäppchen nichts.

Kommentare:

  1. oh ist das hübsch! besonders gut gefällt mir der knopf. ist das ein kompletter druckknopf?

    lg katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Knopf ist ein Druckknopf, so einer zum Einschlagen, ein Überbleibsel aus der Zeit, als ich noch für meine Tochter genäht habe.

      Löschen
  2. Das Problem kenne ich auch nur zu gut.
    Ich habe mir letztes Jahr endlich zwei Etuis (nach Tilda) genäht. Eines für den Nähkeller, eines für die Stricktasche. Seitdem herrscht Ordnung.
    Dein Modell ist sehr hübsch, vor allem der Knopf!

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. wirklich sehr schön ist dein nadelmäppchen geworden, der knopf macht es noch viel schöner!

    AntwortenLöschen