31.10.2012

Me Made Mittwoch - Kleid Stans

Wie schon hier angekündigt habe ich aus dem Stoff von Stoff von Stoff und Stil das Rollkragenkleid Stans von Schnittquelle genäht - nur ohne Rollkragen wie man sieht.


Aber so ganz kahl am Hals ist im Winter auch nichts für mich. Deshalb habe ich mir einen schönen kuscheligen Loop dazu gestrickt. Endlich mal ein Strickprojekt, das ich fertig bekommen habe! Vielleicht, weil ich mit doppeltem Faden stricken konnte?! Das Garn (GGH Kid) ist eigentlich nämlich sehr dünn. Das Muster ist aus der Rebecca Nr. 51 und ganz einfach. So einen Schal könnte ich jetzt noch in ganz vielen verschiedenen Farben gebrauchen!


Zurück zum Kleid - ich habe den Schnitt schon einmal genäht und auch dieses Mal die Taille wieder deutlich nach unten verlegt. Oben rum passte es sehr gut, unten war es jedoch zu weit ausgestellt und die Seiten klafften nach innen (ich habe leider kein Foto davon gemacht). Ich habe es deshalb schmaler gemacht und bin jetzt richtig gut zufrieden. Ein Wohlfühlkeid, das ich bestimmt oft tragen werde. Ein weiteres aus einem Hahnentrittstrickstoff ist schon zugeschnitten.

 

Beim Bestimmen der Länge habe ich wieder an meine Freundin Barbara gedacht, ich glaube sie ist zufrieden mit mir - für mich ist es grenzwertig, ich habe meine Kinder und meinen Mann bestimmt 5 Mal gefragt, ob das Kleid nicht zu kurz sei. Zur Not kann ich immer noch ein oder zwei Zentimeter rauslassen, aber jettz wird es erst einmall so getragen wie es ist!

Mehr Me Made gibt es hier - ich freue mich schon auf Eure Herbstoutfits!







28.10.2012

Es ist kalt

deshalb brauchte ich etwas, das ich über mein Stoff und Stil Kleid tragen kann.





 





Lugano von Schnittquelle. Schnitt des Monats und deshalb zum halben Preis. Schon probegetragen und für gut befunden. Ein sehr einfacher Schnitt, mit toller Wirkung. Nur die Kantenversäuberung bei diesem Stickstoff hat mir etwas Sorgen bereitet. Schließlich habe ich ihn einfach mit der Overlock dicht umschlungen und bin zufrieden. Am rückwärtigen Halsauschnitt habe ich den Stoff zusätzlich nach innen eingeschlagen und mit der Hand angenäht. So warm verpackt werde ich morgen in die neue Woche starten. Auch Euch einen guten Wochenbeginn!

24.10.2012

Nachtrag zum Me Made Mittwoch

Zuerst ganz vielen Dank für die netten Kommentare zu meinem Kleid. Die Fotos sind zwar von Sonntag, aber ich hatte das Kleid heute auch den ganzen Tag an und habe mich sehr wohl damit gefühlt. Die weiten Ärmel haben mich auch auf der Arbeit nicht gestört und das Unterkleid ist auch nicht hochgekrabbelt.

Stoff und Schnitt lagen auch deshalb so lange herum, weil ich nicht wusste, wie ich das Kleid tragen soll. Ungefüttert war mir der Stoff zu dünn, aber füttern wollte ich es auch nicht. Das hätte weder zum Stoff noch zum Schnitt gepasst. Mit dem Unterkleid ist es perfekt.

Und so sieht das Unterkleid aus:


Wie schon hier habe ich dazu die Teile des Punjab Schnittes zusammengelegt und jeweils Vorder- und Rückenteil als ein Teil zugeschnitten. Verlängert und an den Seiten schmaler gemacht. Dabei habe ich mich an der Weite des Oberkleides orientiert. Der Stoff ist ein Viskosejersey, relativ dünn und labbrig. Ich hätte lieber eine etwas festere Qualität gehabt, aber den konnte ich in braun nicht bekommen. Einen glitschigen Jersey könnte ich mir für mich nicht vorstellen,  denn bei beiden Kleidern sieht man etwas vom Unterkleid, auch wenn das andere Kleid darüber getragen wird. Ich habe eine ganz normale blickdichte Strumpfhose an. Zusammen mit dem Kleid hat sich das nicht unangenehm angefühlt. 

Letzte Woche hatte ich das Unterkleid auch schon einmal zu einem gekauften Stickkleid an, das ist kürzer, so dass man noch ein Stück des Unterkleides sieht. Sah auch toll aus.

Ich bin sehr zufrieden mit meinen beiden Unterkleidern und werde mir bestimmt noch öfter eines nähen.


So, jetzt will meine Tochter an den Computer und ich muss noch das Abendessenchaos in der Küche beseitigen. Aber danach will ich auch endlich sehen, was Ihr heute so gezeigt habt! Also bis später!


Me Made Mittwoch - Belfort


Von dem Schnitt Belfort von Schnittquelle war ich begeistert, seit ich ihn über den Newsletter gesehen habe. Bei einer der nächsten Rabattaktionen habe ich ihn bestellt - inzwischen sind viele Monate vergangen, ohne dass ich den Schnitt angerüht habe. Obwohl der Schnitt recht einfach zu nähen ist und sogar ohne Reißverschluss auskommt, habe ich ihn immer wieder beiseite gelegt. Fast alle Teile werden nämlich im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten und davor habe ich Respekt. Das Zuschneiden ist viel komplizierter, weil alle Teile einzeln aufgelegt werden und man viel mehr Platz benötigt. Bei mir geht das nur auf dem Fußboden (Fliesen) und da krieche ich normalerweise nicht so gerne rum. Außerdem ist mein Stoff leicht gecrashed, was das Zuschneiden nicht einfacher macht. Auch das Nähen finde ich viel schwieriger, wenn der Stoff schräg zugeschnitten ist.

In den Ferien hatte ich ein paar Tage sturmfreie Bude - ich musste zwar arbeiten, aber wenn Mann und Kinder ausgeflogen sind, ist es doch ein wenig ruhiger im Haus. Diese Chance habe ich genutzt und endlich Belfort genäht.

 

Und was soll ich sagen? Zuschneiden und Nähen waren gar nicht so kompliziert und das neue Lieblingskleid war ruckzuck fertig! Ich habe es etwas länger zugeschnitten und den mittleren Einsatz im Oberteil weggelassen. Sonst wäre hier zu viel Weite gewesen.



Für Drunter habe ich ein braunes Unterkleid genäht. Der Jersey ist aus Viskose und hat nicht die beste Qualität, aber einen anderen Stoff konnte ich auf die Schnelle nicht bekommen. Die Ärmel des Unterkleides sind noch ein wenig zu lang. Da muss ich noch einmal ran.






Und wenn es wieder Sommer wird, nähe ich mir noch eins, aus luftigem Leinen! Aber jetzt erst einmal zu den anderen SelbernäherInnen, die sich auch heute wieder im Me Made Blog versammelt haben.

21.10.2012

Wickelkleid


 Schon lange fertig, ist mein Wickelkleid nach Vogue 8379. Claudia von Bunte Kleider hat so von diesem Schnitt geschwärmt und da ich alles was gewickelt wird so liebe, wollte ich ihn auch unbedingt einmal ausprobieren. Und was soll ich sagen? Ich bin genauso begeistert wie sie. Der Schnitt ist einfach und schnell zu nähen und hat eine gute Passform. Der Ausschnitt ist nicht zu tief, ein Shirt für drunter ist nicht zwingend erforderlich. Im Gegensatz zu Claudia habe ich auch das Bindeband genäht. Es wird durch die Seitennaht gezogen - das Kleid ist also wirklich gewickelt. Der Ausschnitt sitzt gut und klappt nicht auf.

 

 Neu ist für mich das weite Rockteil, irgendwie tendiere ich mehr zu schmalen Röcken, weil ich denke, sie stehen mir besser, aber in diesem Wickelkleid fühlen ich mich sehr wohl.


Der Stoff ist grün-schwarz und stammt aus diesem Stoffpaket. Schwarz ist immer gut, dann ist die Schuhfrage schon einmal geklärt, aber - ich habe es heute getestet -  meine hellen Stiefel passen auch ganz gut...

Ob ich das Kleid auch im Winter tragen werde, weiß ich noch nicht genau - bei Wickelkleidern finde ich das Darüber immer schwer. Ein Unterkleid aus schwarzem Jersey würde natürlich auch gehen. Über das Drunter oder das Drüber musste ich mir bei den heutigen 18° Grad  keine Sorgen machen und ich hoffe, dass das herrliche Wetter noch ein paar Tage anhält.

Allen einen guten Start in die neue Woche!

15.10.2012

Simplicity 7051

Endlich Simplicity 7051. So viele schöne Beispiele habe ich schon gesehen (z. b. hier, hier und hier). Und jetzt endlich habe ich es auch geschafft. Gelockt hat mich eigentlich eine schlicht schwarze Variante, aber da ich in der letzten Woche an einem Abend unbedingt nähen wollte, der bestellte Stoff noch nicht da war, habe ich auf einen vorhandenen zurückgegriffen.




Es ist ein Bambusstrick von Schnittquelle, den ich eingentlich für ein anderes Projekt bestellt hatte. Es ist ein ganz wunderbarer Stoff, der sich gut verarbeiten lässt und sich angenehm trägt.




Da der Stoff dehnbar ist, konnte ich den Reißverschluss weglassen. Insgesamt war das Kleid damit sehr schnell genäht. Es wirkt sehr edel, ist aber trotzdem bequem und gefällt mir sehr gut.


Ungwohnt ist der hohe Halsausschnitt. Eigentlich habe ich es gerne etwas tiefer ausgeschnitten. Aber gerade im Herst ist es ja auch so ganz angenehm. Überhaupt habe ich mir überlegt, dass auch ein schwarzer Loop ganz gut dazu aussehen würde.... Den werde ich in den nächsten Tagen in Angriff nehmen.

Die Strupfhose passt in Wirklichkeit übrigens sehr gut zum Kleid, warum sie hier so grell erscheinen - keine Ahnung.

So, jetzt mache ich mich auf den Weg zu Arbeit - eine anstrengende Woche liegt vor mir - so richtig motiviert bin ich nicht, aber es nützt ja nichts.

Euch einen guten Start in die neue Woche!

03.10.2012

Me Made Mittwoch - Doppelpunjab


Heute in Punjab von Schnittquelle, ein Lieblingschnitt der eigentlich immer geht. Den Stoff dazu habe ich von meiner Schwester im Tausch für mein erstes Knotenkleid bekommen, ihr passt es viel besser als mir. Überrascht war ich, als das Päckchen mit dem Stoff ankam, wir sind nicht nur Schwestern, sondern haben auch noch einen ähnlichen Geschmack, denn genau den Stoff hatte ich schon einmal vernäht. Da diese Punjab inzwischen von meiner Tochter getragen wird, habe ich mir eine neue genäht. Dieses Mal als Kleid.




 Auf die vordere Teilungsnaht habe ich ein Samtbändchen genäht, wie auch schon bei diesem Modell.



Dazu habe ich mir noch ein Unterkleid aus schwarzem Jersey genäht. Dazu habe ich die Schnittteile von Punjab einfach aneinander gelegt, verlängert und als ein Teil zugeschnitten. Den Ausschnitt habe ich beim Überkleid etwas größer gemacht und beim Unterkleid wie im Schnitt eingezeichnet gelassen. Das Unterkleid hat dann natürlich lange Ärmel bekommen. Es wird mir sicherlich auch unter anderen Kleidern noch gute Dienste erweisen.

Was die anderen Damen so tragen, gibt es hier zu sehen. Gastgeberin ist heute Wiebke, die nicht nur ein schönes Kleid vorstellt, sondern auch noch einen genialen Mantel - ob ich doch noch beim Wintermantel Sew- along mitmachen soll?