24.01.2013

Veggiebloggertag 24. Januar 2013

Habt Ihr schon vom vegetarischen Donnerstag gehört? Bei Frau Siebenhundertsachen könnt Ihr mehr über die Aktion lesen, mit der sie das Projekt "Donnerstag ist Veggietag" vom VeBu unterstützt. Vegetarisch zu kochen ist für mich eigentlich nichts Besonderes, wir kochen zu 99 % vegetarisch. Das liegt zum einen daran, dass ich ohnehin kein großer Fleischfan bin und auch noch nie war. Zum anderen liegt es daran, dass ich die Massentierhaltung nicht unterstützen möchte (Hier bei uns im Münsterland gibt es unendlich viele Hähnchen- und Schweinemastställe). Antibiotika möchte ich nur nehmen, wenn es wirklich nicht anders geht und dann lasse ich es mir auch lieber vom Arzt verschreiben. Gründe, warum wir uns vegetarisch ernähren, könnte ich noch viele nennen, aber eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben, sondern sagen, was es heute bei uns gegeben hat:


Gratinierte Reistaler auf Wirsinggemüse

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift "Köstlich Vegetarisch" September/Oktober 2011. Sie erscheint alle zwei Monate und beinhaltet immer wieder viele tolle Rezepte, mit saisonalen Zustaten. Ich habe eine ganze Sammlung dieser Hefte und trotzdem wird sie mir nicht langweilig. Die Rezepte sind sehr vielseitig, es gibt klassiche Rezepte und ganz außergewöhnliche wie zum Beispiel ein indisches Weihnachtsmenü (haben wir übrigens nachgekocht - lecker!).
Das Origianlrezept darf ich hier - glaube ich  - nicht veröffentlichen, aber schreiben, wie ich es gemacht habe, geht, wenn ich richtig informiert bin.
Also, für die Reistaler, 250 g Reis in Gemüsebrühe garen, abgießen und abkühlen lassen. Kleingeschnittene Zwiebel in Butter glasig dünsten, kleingehackte Cranberries (3 Eßl.), frischeSchnittlauchröllchen und den Reis dazugeben. Mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Teil der Masse herausnehmen, pürieren und mit zwei Eiern wieder zur Masse geben. Alles gut vermengen. Taler formen und in Öl braten.

Für das Gemüse den Wirsing vorbereiten und in Salzwasser garen. Zwiebeln in Butter glasig dünsten, ca. 1/4 l Sahne/Gemüsebrühe dazu geben, etwas einkochen lassen und dann den vorbereiteten Wirsing dazugeben und bis zur gewünschten Konsistenz köcheln lassen. Mit Muskat, Pfeffer, Salz und wenn man mag mit Kümmel abschmecken.  Das Gemüse in eine Auflaufform geben und mit den Reistalern belegen. Geriebenen Käse (z. B. Comte oder Bergkäse) darüber geben und alles im Ofen überbacken lassen.

Braucht etwas Zeit, aber schmeckt sehr lecker!

1 Kommentar:

  1. Ah, dein Beitrag war mir doch glatt durch die Lappen gegangen! Pinnen sofort nachgeholt und danke für die Anleitung. Das klingt sehr lecker (also Wirsing ist nicht so meins, aber die Taler klingen gut!) und ist eine schöne Variante der immer-gleichen Grünkern/Dinkel/Soja-Bratlinge, die man inzwischen ja sogar fertig kaufen kann.

    Danke!

    AntwortenLöschen