10.02.2013

Mein Mantel ist fertig!

Ich liebe meinen alten Daunenmantel, etwas zu groß, nicht besonders schick, aber eben einfach herrlich warm, so dass ich ihn - auch wenn inzwischen kleine weiße Flusen herauskommen, fast jeden Tag anziehe und an manchen Tagen im Büro am liebsten anlassen würde. Aber manchmal muss ich mir selber auch eingestehen, dass der Mantel seine besten Tage längst hinter sich gelassen hat und ich einmal etwas nähen sollte, dass ich wirklich gebrauche. Einen klassischen schwarzen Mantel. Die Wahl viel auf ein Schnittmuster aus der Burda 12/2011
104 1211 B
Quelle: burdastyle.de

 
104 1211 B
Quelle: burdastyle.de


Schlicht und klassisch.

Am Anfang lief es dann auch ganz gut, für wenig Geld einen schönen schwarzen Mantelstoff beim Lagerverkauf in Münster gekauft, Schnittmuster auskopiert und Stoff zugeschnitten. Viele Teile zusammengenäht und sogar mit der Passform zufrieden gewesen.

 

Die ersten Probleme gab es erst beim Kragen. Nähen, Ansetzen, alles kein Problem, aber bei der Anprobe stellte ich fest, dass der Kragen abstand. Kragen abgetrennt und noch einmal neu zugeschnitten. Dieses Mal am Oberkragen einen Hauch mehr Nahtzugabe gelassen. Zufrieden war ich mit dem Ergebnis aber immer noch nicht, noch einmal getrennt und versucht, es besser zu machen, geschafft habe ich es nicht, aber jetzt ärgere ich mich nicht mehr, sondern belasse es so wie es ist. 












Auch die Ärmel haben mir arge Probleme bereitet. Ich habe sie mehrfach neu eingesetzt. Sie sind immer noch nicht 100 %, aber ich hatte keine Lust mehr. Vermutlich hätte ich es doch nicht besser hinbekommen und das Teil frustriert in die Ecke geschmissen.




Beim Futter ist mir dann ein ganz dummer Fehler passiert. Ich habe die vordere Bahn, die, die an die Belege genäht werden muss, falsch zugeschnitten, es fehlten mir einige Zentimeter. Also neuen Futterstoff bestellt, neu zugeschnitten und noch einmal eingenäht.

Zum Schluss gab es noch einmal Probleme mit dem Verschluss des Mantels. Wie vorgesehen, habe ich Druckknöpfe angenäht. Da sie nicht komplett durch Oberstoff und Beleg genäht wurden, blieb der Bruch nicht in Form. Also noch einmal getrennt und in die Bruchkante Saumfix eingebügelt, damit Beleg und Oberstoff zusammen bleiben.

Auch wenn ich absolut nicht zufrieden bin, werde ich den Mantel tragen. Ich bin schließlich keine Schneiderin und dieses ist auch nicht mein Meisterstück. Punkt. Außerdem müssen hier ja auch nicht immer Sachen gezeigt werden, die ich für gelungen halte. So, und jetzt ab nach draußen. Hier scheint heute die Sonne und die hat sich hier schon lange nicht mehr blicken lassen.
Allen einen schönen Sonntag!

 

Kommentare:

  1. Es wäre auch viel zu schade den Mantel nicht zu tragen und die Probleme, die Du mit ihm beim Nähen hattest sieht man ihm nicht an. Wir sind keine Schneiderinnen, wollen unsere Sachen selber tragen und dürfen deshalb auch mal fünf grade sein lassen.
    Einen schönen (Sonnen-)Sonntag
    Karina

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt der Mantel ausgesprochen gut! Die beschriebenen Mängel hätte ich nicht entdeckt und außerdem, guck mal: Auf dem Burda-Foto liegt der Kragen auch nicht ganz plan auf - das soll so! Das Futter gefällt mir übrigens sehr sehr gut dazu, ein toller Farbkleks.

    Herzlich
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es absolut bewundernswert und motivierend, dass Du den sportlich-eleganten Mantel zuende genäht hast!

    Das ist ja das Spannende und Interessante am Nähen, das "Rezept" umzusetzen mit allen Widrigkeiten, die am Wege lauern (auch für uns Lesende). Sozusagen die Theorie mit der Praxis zu verbinden, wie im richtigen Leben, dünkt mich manchmal.
    Klar freuen wir uns (auch) über Sahneteilchen, die auf Anhieb gelingen!

    Mein Kompliment, dass Du dich an so ein vielteiliges Modell getraut hast! Mir wär das viel zu aufwendig. Zumal Schwarzes zu nähen für die Augen sehr anstrengend ist - nicht zu reden vom Auftrennen!

    Darf ich dir also gratulieren zum gelungenen Schwarzen?

    Liebe Grüsse, Ly

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn man beim Nähen manchmal hadert und immer, immer, immer irgendwelche Stellen hat, mir denen man nicht ganz zufrieden ist - dem Endergebnis sehen das alle anderen nicht an. Der Mantel ist wunderbar elegant, schön tailliert und passt dir richtig gut. Ich glaube beim Selbernähen steigert man sich gerne mal in einen Passform- und Verarbeitungsperfektionismus rein, den vielleicht eine Maßschneiderin mit 10 Jahren Berufserfahrung leisten könnte. Ich hatte das gestern Abend gerade selbst, dass ich nicht so richtig zufrienden war - dann habe ich mal zum Vergleich eine gekauften Blazer angezogen, von dem ich immer dachte, er passe mir gut. Haha! So gut wie Gekauftes nähen wir schon lange!
    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lucy, ich habe es gerade ausprobiert und Du hast wirklich Recht! Auch ein von mir gekaufter Mantel, den ich eigentlich immer für gut befunden habe, sitzt nicht besser. Wenn ich mal wieder am Rander der Verzweiflung bin, werde ich meinen Kleiderschrank nach schlecht genähten Kaufteilen absuchen, um mich wieder aufzubauen!
      LG Rita

      Löschen
  5. Toll, einfach nur toll. Und ich gebe Lucy da vollkommen recht, mit dem was die schreibt!
    Vera

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt dein Mantel auch gut. Ebenso wie Lucy, denke ich, dass wir irgendwann in unserer Hobbyschneiderinnenkarriere sehr anspruchsvoll werden.
    Und Mäntel sind echt die Königsklasse, beim nächsten bist du sicher ein Stück zufriedener.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Der Mantel ist ganz toll. Du musst ihn unbedingt tragen, an den Tagen, an denen Du nicht unbedingt den Daunenmantel brauchst.
    Sag mal, wo hast Du denn den Stoff gekauft? In Wollbeck?
    Liebe Grüße, Wibke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wibke, Ja, ich meine Wolbeck, fährst du dort auch manchmal hin?
      LG Rita

      Löschen
  8. Sieht so super aus Dein Mantel. Auf so ein tolles Stück kann man absolut Stolz sein. Und ja, leider wird man pingeliger und anspruchsvollter, bei den selbstgenähten Kleidungsstücken, aber die sind doch in jedem Fall besser als die gekauften.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Schön das ich gerade deinen Post und die Kommentare entdeckt habe. Ich sitze gerade an einer Hose die einfach nicht so aussieht wie ich mir das vorstelle und es handelt sich nur um Kleinigkeiten. Genau wie bei deinem Mantel. Ich sehe auf den Bildern keinen Fehler am Mantel sondern einfach nur einen sehr schönen,schicken Mantel. Und werde mich morgen früh noch einmal an meine Hose setzen :)
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  10. Kompliment! Ich finde, du hast das super hinbekommen - man sollte auch nicht überkritisch sein! Ich finde sogar den leicht abstehenden Kragen ganz ok. Das hat für mich so eine leicht weibliche Note. Wenn alles ganz "korrekt" und akkurat und als Kragen z.B. platt aufliegt, erinnert es mich immer leicht an einen Herrenanzug/-mantel. Ich finde den Mantel genau so schön!

    AntwortenLöschen
  11. Mir gefällt der Mantel auch sehr. Er hat was ganz zeitloses und ist dabei raffiniert und vielseitig.
    Das mit den Ansprüchen an die Passform kenne ich auch. Man ist selber nicht mehr objektiv. Wie Lucy schon schrieb, hilft es oftmals die Passform von gekaufter und für gut befundeneer Kleidung zum Vergleich herzunehmen. Oder -falls vorhanden- mal Fotos von anderen Varainten des Schnittes im Netz zu gucken. Ich denke da öfter mal, aha: da sitzt die Schulter auch so wie bei mir und dort stört es mich ja auch nicht, bzw wäre mir nie aufgefallen.
    Ich wünsche dir viel passendes Wetter für diesen tollen Mantel
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  12. Der Mantel ist sehr sehr schön. Mir verschlägt es die Sprache. Bei solch einem schicken Teil kann der Winter ja ruhig noch etwas dauern. Und sei nicht so kritisch. Der Mantel kann sich echt sehen lassen und Fehlerchen fallen nur dir auf. Ich find ihn perfekt. Tolle Passform.

    Liebe Grüße
    Frau Ollewetter

    AntwortenLöschen
  13. Hut ab vor deiner Geduld und Ausdauer :) ich hätte das Ding beim zweiten Trennen in die Ecke geschmissen, aber an diesem schönen Stück sieht man, dass es sich manchmal lohnt Geduld zu bewahren.

    Echt klasse!!

    Und den Kragen kann man zur Not auch mit einem schönen Schal kaschieren. :)

    AntwortenLöschen