10.07.2013

Taufkleid

Die Nachbarin hat mich gebeten, ein Taufkleid für ihre Tochter zu nähen. Eine echte Herausforderung für mich, denn erstens hat sich bei uns nie die Notwendigkeit eines Taufkleides gezeigt und zweitens habe ich auch noch nie etwas in so einer kleinen Größe genäht.

Weil ich mir wegen der Größe nicht sicher war, habe ich zunächst ein Probekleid gemacht. Und ich finde, es sieht ganz entzückend aus:


Der Stoff ist gestreift und gepunktet und befand sich noch in meinem Fundus. Ins Oberteil habe ich die im Schnitt vorgesehenen Biesen eingenäht und in die Mitte noch eine Blume aus einer Borte, die ich noch von meiner Oma habe, genäht.  Sieht gar nicht aus wie ein Taufkleid, oder? Aber das nächste Modell, das Foto ist zwar nicht so toll geworden, aber ich glaub man kann etwas erkennen. Schaut einmal:


Dieses Mal habe ich das Rockteil verlängert und auch hier Biesen eingenäht und eine Spitze aufgenäht. Auch der Saumabschluss ist eine Spitze. Die Ärmel hat sich die Mutter in der langen Version gewünscht. Das Kleid war sehr einfach zu nähen, nur die winzigen Ärmelbündchen waren etwas friemelig. Da ist ja mein Nähmaschinenfüßchen fast zu groß gewesen.  Hat aber alles geklappt. Die Mutter ist glücklich und mir hat es Spaß gemacht, das Taufkleid zu nähen. Und vielleicht gibt es am Sonntag noch Fotos mit Kind.....

Ach ja, der Schnitt ist Burda 9804.

Kommentare:

  1. Ohhhh, ist das ein süßes Kleid. Ich hab jetzt im Freundeskreis auch endlich mal ein kleines Mädchen. Was ist das denn für ein Schnitt?

    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde beide unglaublich süß!
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Die sind ja entzückend geworden!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen