11.12.2013

Me Made Mittwoch mit Rosen

Heute mit einem Kleid, das ich schon vor einem Jahr genäht habe, aber, aus welchem Grund auch immer, noch nicht gezeigt habe. Vielleicht, weil es beim Me Made Mittwoch schon so viele Knotenkleider zu sehen gab? Vermutlich.  Also, auch auf die Gefahr hin, dass es langweilig ist, hier kommt mein Knotenkleid Nr. xy:



Genäht nach dem Schnitt Ceduna von Schnittquelle. Aus einem schönen Rosenstoff, den ich seinerzeit extra zu diesen Stiefeln ausgesucht habe.

Und Ihr? Altbewährtes Schnittmuster oder doch eher experimentierfreudig? Hier sind alle Selbermacherinnen versammelt.

08.12.2013

Weihnachtskleid Sew Along Teil 4

Herzlich willkommen zum vierten Teil des Weihnachtskleid Sew Alongs und vielen Dank an Katharina für das Organisieren

Thema ist heute:
Uahh, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin megastolz! / Soll ich hier noch eine Borte aufnähen, was meint ihr? / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder?


Letzte Woche noch hatte ich arge Zweifel, ob mein Weihnachtkleid überhaupt etwas wird oder doch eher ein Teil für die Tonne ist. Zur Erinnerung, ich habe mir das Modell 108 aus der Burda 11/2013 ausgesucht. 


Stand der letzten Woche: Oberteil zu weit, Ausschnitt zu tief, Rockteil zu unvorteilhaft.


Inzwischen habe ich die erforderlichen Änderungen vorgenommen, sprich, ich habe am Oberteil an den Seiten Weite weggenommen. Das Armloch hat sich dadurch verändert, so dass ich die Ärmel oben etwas schmaler machen musste. Das Rockteil habe ich wieder abgetrennt, die Taschenbeutel entfernt und insgeamt 60 cm Weite reduziert. Das Ergebnis sieht so aus:




Das Kleid ist zwar noch nicht ganz fertig, der Saum ist erst geheftet und muss noch genäht werden und eventuell muss ich hier un da noch etwas anpassen, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. 

Gleichzeitig habe ich mit meinem Spitzenkleid angefangen. Entgegen meiner Absicht, einen schon vorhandenen braunen Spitzenstoff zu verwenden, habe ich meinen ersten Stoff aus dem Marc Aurel Lagerverkauf angeschnitten (Mema und Frau Knopf haben davon berichtet): einen schwarzen Spitzenstoff, den ich mit grauen Futterstoff unterlegt habe. Idee war, eine Tunika zu nähen, die ich über eine schmale Hose anziehen kann. Als Schnitt habe ich mir ein Modell aus der Burda 9/2012 ausgesucht:

Und so sieht es bei der ersten Anprobe aus:





Die Tunika ist noch nicht fertig. Der Halsausschnitt muss noch mit einem Beleg verstürzt werden, die Ärmelsäume und der Rocksaum sind auch noch nicht gemacht. Ich bedauer etwas, dass ich es in der Länge nicht großzügiger zugeschnitten habe, dann hätte ich die Option, ein Kleid daraus zu machen, wenn jetzt noch einige Zentimeter für den den Saum wegkommen, wird es mir zu kurz. Ich werde als nächstes den Ausschnitt nähen und dann eine Anprobe mit Hose machen, um die richtige Länge zu bestimmen.

Wie es bei den anderen Weihnachtskleidnäherinnen am zweiten Advent aussieht, ist hier nachzulesen!

06.12.2013

Nikolaus

mein Mann scheint brav gewesen zu sein (ich auch, denn denn ich habe auch etwas bekomen, nur habe ich nicht so schöne Schuhe!)


Allen einen schönen Nikolaustag!

01.12.2013

WSK Teil 3

Willkommen zum dritten Teil des WSK. Das heutige Motto lautet: 
WKSA Teil 3:
Jetzt aber los, erste Nähte sind gemacht!  / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid


Tja, die ersten Nähte sind zwar gemacht, aber wer meint, kein Probeteil nähen zu müssen, muss halt später nocht ändern. Also, von "Streber, ich nähe jetzt mein zweites Kleid" kann keine Rede sein.

Da hängt das Kleid am Haken. Damit ich heute auch etwas vorzuweisen habe, habe ich mich gestern Abend spät an die Nähmaschine gesetzt, um das Rockteil an das Oberteil zu nähen. Erste Zweifel kamen auf, ob ich mich wohl für den richtigen Schnitt entschieden habe? Weiß ich nicht eigentlich, dass mir schmale Kleider besser stehen? Und ist es der richtige Stoff? Nicht zu viele Punkte für ein ganzes Kleid? Fällt der Stoff gut genug? 
Heute morgen habe ich mich getraut, es erstmalig anzuprobieren. Meine Zweifel bezüglich des Stoffes, konnte mein Spiegelbild ausräumen, nein, der Stoff ist und bleibt schön, auch für ein ganzes Kleid. So auch der Kommentar meines Sohnes: "Also, der Stoff ist schon mal schön" Na, wenigstens versteht er ansatzweise schon was von positiver Gesprächsführung, denn weiter ging es mit: "aber du siehst ziemlich stämmig aus in dem Kleid". 

Ich muss ihm recht geben, das angekrauste Rockteil trägt ungemein auf. Ich finde aber nicht, dass es mir nicht steht, womit weitere meiner anfänglichen Zweifel ausgeräumt sind. Ich glaube, dass das Rockteil etwas absteht, liegt zum Teil auch an den Taschen, die aus dem selben Stoff genäht sind und irgenwie "haften". Ich überlegt das Rockteil noch einmal komplett abzutrennen, die Nahttaschen zu entfernen und eventuell auch etwas von der Rockbreite wegzunehmen, damit ich nicht so stark einkräuseln muss. 
Auch das Oberteil bereitet mir noch etwas Sorgen, denn es ist zu weit. Wegnehmen kann ich nur an den Seiten etwas. Mal sehen, ob dass klappt. Auch der Ausschnitt ist sehr tief, ohne Shirt drunter geht das Kleid auf jeden Fall nicht. 

Fazit: ich habe noch jede Menge zu tun!

Ob es den anderen Weihnachtskleidnäherinnen ähnlich geht, könnt Ihr auf dem MeMade Mittwoch Blog nachlesen.