26.01.2014

Sonntagskuchen No. 2




Der heutige "Sonntagskuchen" müsste eigentlich Samstagskuchen heißen, denn das erste Stück haben wir bereits gestern gegessen. Die Böden für die Himmelstorte habe ich sogar schon Freitag zu sehr später Stunde gebacken. Denn das ist die meiste Arbeit.
Aus 250 g Butter, 200 g Zucker, 5 Eigelb, 250 g Mehl und 2 Teel. Backpulver
wird ein Rührteig hergestellt und auf vier Backformen verteilt. Weil ich natürlich keine vier Backformen habe, aber nicht jeden Boden einzeln abbacken wollte, habe ich vier Backbleche mit Backpapier ausgelegt, Kreise in Tortenformgröße aufgezeichnet und in diese den Teig gestrichen. Keine leichte Aufgabe, denn der Teig ist zäh und der Rand darf nicht zu dünn werden.

5 Eiweiß steif schlagen und auf die einzelnen Boden verteilen, dann noch mit einer Mischung aus 50 g Zucker, 1 Teel. Zimt und 100 g Mandelblättchen bestreuen und ab in den Ofen. Wenn die Böden leicht gebräunt sind, herausnehmen und den Rand eventuell noch einmal etwas nachschneiden, falls der Teig verlaufen und am Rand zu dünn geworden ist.

Für die Füllung 500 g Sahne mit 2 P. Sahnesteif und 2 P. Vanillezucker steif schlagen. Etwas Sahne beiseite stellen, unter den Rest Johannisbeeren (frisch oder TK, die dann aber aufgetaut und gut abgetropft sein müssen) unterheben und die Torte damit füllen.  Mit der zurückgestellten Sahne den Rand einstreichen.

Den Kuchen kann man sehr gut einen Tag vorher zubereiten. Ich mag die Kombination aus dem süßen Teig, dem Zimt und die sauren Früchte sehr gerne.

Und was gibt es bei Euch? Monika hat alle Sonntaskuchen hier gesammelt.

Kommentare:

  1. Hm, Himmelstorte!!! Lecker!!!
    Das sind Kindheitserinnerungen, habe ich lange nicht mehr gegessen. Ich habe zwar ein Rezept, aber die vielen Böden haben mich immer abgeschreckt.
    Ich kenne das allerdings irgendwie mit saurer Sahne und Zimt in der Füllung...
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  2. Die Torte sieht aber lecker aus!
    Heute gab es bei uns Bienenstich nach Deinem Rezept und hat die ganze Kaffeegesellschaft begeistert. Danke!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Die wäre ganz nach meinem Geschmack....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Sieht himmlisch aus und schmeckt bestimmt genauso.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Beim Lesen und dem Gedanken an die sauren Ribiseln bekomm ich "Speichelfluss" :) Lecker!
    Christel

    AntwortenLöschen