29.04.2014

Nähersatz und Wollflohmarkt

Ich bin leider keine begnadete Strickerin, aber jedes Mal, wenn ich meinen Urlaubskoffer packe, meine ich, ich müsste etwas zum Stricken einpacken. Und meistens stricke ich dann im Urlaub auch fleißig. Fertig werde ich natürlich nicht, weshalb das Teil zu Hause in einer Schublade landet und auf den nächsten Urlaub wartet. Wenn es Glück hat und ich nicht inzwischen neues Garn gekauft habe, darf es noch mal mit. Natürlich habe ich dann keinen blassen Schimmer mehr, wie ich was gestrickt habe und ribbel erst einmal auf und fange quasi von vorne an. Im letzten Urlaub hatte ich Glück oder Pech, je nach dem wie man es sehen möchte. Das Wetter war leider weder wander- noch langlaufgerecht, so dass ich viel Zeit zum Stricken hatte und tatsächlich zwei bislang unvollendete Projekte beenden konnte:



Nr. 1 ist eine Wickeljacke aus einer Filati Handstrick, gestrickt in Lana Grossa "Woolhair".
Auf der Puppe sieht sie ganz nett aus, in echt bin ich nicht so begeistert. Das Garn trägt sehr auf. Aber wer weiß, vielleicht gefällt sie mir im kommenden Winter besser.




Nr. 2 ist eine "Trachtenjacke", die ich ähnlich vor Jahren schon einmal getrickt habe, aber weil mir der Ausschnitt zu weit war, abgegeben habe. Auf der Puppe sieht sie schrecklich aus, aber ich echt gefällt sie mir sehr gut. Die Jacke wird zweifädig gestrickt. Das eine Garn ist reines Alpakagarn, das andere aus reiner Schurwolle. Die Jacke ist wunderschön weich und superwarm. Und durch das Perlmuster fällt auch gar nicht auf, dass ich nicht sehr gleichmäßig stricke.

Die Wolle ist schon weg!
Ganz anders ist es bei diesem Garn,



ich bekomme einfach kein schönes Maschenbild hin und möchte das Garn deshalb abgeben. Die Menge (8 Knäul plus zwei die schon einmal angestrickt waren) reicht auf jeden Fall für einen Pulli oder eine Strickjacke.

Abgeben möchte ich auch dieses Rowan Garn.



Ich habe drei Knäul und zwei, die ich schon einmal angefangen hatte.

Und dieses Garn von Lana Grossa möchte auch den Besitzer wechseln:



Wer Interesse hat, kann sich gerne bei mir per E-Mail melden. Ich gebe die Garne gegen Übernahme der Versandkosten ab.

11.04.2014

Mein Bielefeldkleid

Am letzten Wochenende fand das Bloggertreffen in Bielefeld statt. Zu gerne wäre ich dabei gewesen,

hätte im Marc Aurel Lagerverkauf Stoffe gekauft,

hätte Claudias wundervollen Rock in natura bewundert,

hätte mich im Wäschemuseum in eine vergangene Zeit versetzen lassen,

hätte Stoffe und Schnittmuster getauscht,

und das Wichtigste....

hätte mit den Nähnerds geplaudert!

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein fieser, gemeiner Erkältungsvirus hat mich lahmgelegt. Inwischen habe ich ihn weitestgehend vergrault, so dass ich euch heute wehmütig mein Kleid zeigen kann, das ich zum Bloggertreffen getragen hätte:


Zum Bielefelder Bloggertreffen wollte ich unbedingt den schönen Stoff mit dem Kravattenmuster, den ich beim Marc Aurel Sommerschlussverkauf in Gütersloh gekauft habe, vernähen. Lange habe ich überlegt, welcher Schnitt zum Stoff passen würde. Schließlich ist mir der Schnitt von Andreas Weihnachtskleid wieder eingefallen. Der Schnitt aus der Burda 9/2012 hat mir von Anfang an gefallen, nur war ich - bis ich Andreas Kleid gesehen habe - skeptisch, ob es mich durch die Kräuselung in der Mitte nicht schwanger aussehen lassen würde. Ich kann inzwischen bestätigen, das tut es nicht.

 



Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Die Ärmel könnte ich noch ein wenig kürzen, auf den Bildern irritieren sie mich etwas, aber in Wirklichkeit finde ich sie in dieser Länge echt ok.

 

Besonders gut gefällt mir, dass dieses Kleid mit Leggings tragbar ist. (Ok, diese Leggings sind verbesserungswürdig, neue stehen auf der Liste für den nächsten Einkauf im größeren Städtchen.) Es ist somit für mich ein perfektes Frühlingskleid!

 

Das Kleid ist sehr tief ausgeschnitten, man könnte es zwar auch ohne T-Shirt drunter tragen, das ist dann aber nichts für den Alltag.

Jetzt hoffe ich, dass ich es bald doch noch nach Bielefeld schaffe, zwar werde ich dann nicht  alle Nähnerds treffen, aber vielleicht klappt ja ein Mininähnerdtreff mit den lieben Organisatorinnen Claudia von Bunte Kleider, Nicole alias Frau Knopf, Mechthild von Von Mema und Sybille vom Büro für schöne Dinge.

02.04.2014

Me Made Mittwoch

Endlich mal wieder beim Me Made Mittwoch dabei! Das Wetter ist hier so unglaublich schön, dass ich tätsächlich schon fast Sommerkleidung tragen könnte, aber ich habe meinen Kleiderschrank noch gar nicht umgeräumt. Da dort akuter Platzmangel herrscht, habe ich einige Sachen in Kisten weggepackt, die nun erst wieder hervorgeholt werden müssen. Zudem habe ich keine Lust auf Erkältungen und bin noch recht vorsichtig was Sommerkleidung angeht. Ideal sind für mich in der Übergangszeit: T-Shirts und Hosen. Heute ein Shirt nach diesem Schnitt aus der Burda 10/2012



 

Ich habe es aus einem schweren Viskosejersey von Hilco in Größe 34 genäht. Es passt gut, ist recht einfach zu nähen und macht doch etwas her. Geändert habe ich eigentlich gar nichts, nur die Ärmelkräuselung habe ich weggelassen.
 


Die Farbe lässt sich gut kombinieren, zu weiß, zu blau oder zu schwarz... Der Ausschnitt ist wie oft bei Burda sehr tief, es stört mich aber nicht, ich trage einfach ein anders Shirt drunter. Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja, vielleicht als Kurzarmvariante.

Ich freue mich schon auf heute Abend, wenn ich hier viele frühlingshafte Outfits bewundern kann.
Allen einen schönen Frühlingstag!