11.06.2014

Me Made Mittwoch

Gegenüber gestern hat es sich hier merklich abgekühlt. Aber im Büro war es noch sehr warm, so dass ich heute noch einmal zu einem luftigen Sommerkleid greifen konnte. Es ist gerade am letzten Wochenende fertig geworden und eigentlich ein Probekleid für meinen Stoffwechselstoff. Yvonne hat den Vorschlag gemacht, aus dem Stoff ein Modell aus der Burda 2/2011 zu nähen:

Ich habe das Oberteil zuerst aus Reststücken zugeschnitten und mit großen Stichen zusammengenäht. Gut, dass das gemacht habe, denn so wäre es nichts geworden. Viel zu groß! Ich habe am Vorderteil in der Mitte 4 cm (!) herausgenommen und an den Schultern 2 cm. Auch hinten habe ich etwas weggenommen, was aber durch die hintere Mittelnaht auch später erfolgen kann. Die vorderen Abnäher musst ich um einige cm kürzen. Das Ergebnis ist ganz passabel:

 


Den Stoff habe ich im Winter beim Marc Aurel Lagerverkauf in Bielefeld gekauft. Jetzt hat er seine Bestimmung gefunden. Ich kann mir diesen Schnitt sehr gut für meinen Stoffwechselstoff vorstellen, ein wenig liebäugel ich aber noch mit der weiten Variante des Cambie Kleides.
Mein Sohn sagte übrigens, dass dieses Kleid etwas bayrisches hätte und ich mir so auch ein Dirndel machen könnte. Welch ein Zufall, denn auf dem  Me Made Blog zeigt uns Julia heute, was ein richtiges Dirndel ist!

10.06.2014

Cambie

Ich liebe dieses Wetter, ok, die Gewitter müssten nicht sein, aber ansonsten .... einfach herrrlich. Die Frage, was soll ich anziehen, stellt sich bei diesen Temperturen auch nicht, da kann ich aus den Vollen schöpfen! Heute hatte mein Cambie Dress Premiere. Den Schnitt gibt es ja schon länger, ich habe auch schon viele Bespiele gesehen, aber das "Haben-Wollen" Gefühl ist bei mir erst aufgekommen, als ich dieses Kleid von Lottie gesehen habe. Ich habe mir den Schnitt bestellt und nicht bereut.

 
Zugeschnitten habe ich das Kleid in Größe 4. Gute Wahl, denn ich musste kaum Änderungen vornehmen, was bei mir im Moment nicht oft vorkommt. Die Seitennähte habe ich statt mit 1,5 cm Nahtzugabe mit gut 2 cm genäht, die Schulternähte mit 2,5 cm. Den vorderen Ärmel habe ich dann später unten, also am Übergang zum eigentlichen Vorderteil, noch einmal etwas gekürzt.
Beim Rockteil habe ich seitlich an Weite weggenommen, ich würde sagen, an jeder Seite mind. 2 cm. Ich glaube, das war's auch schon.

Verwendet habe ich einen schwarzen oder dunkelblauen (ich kann das echt nicht mehr sehen) Stoff mit ganz vielen kleinen weißen Punkten, den ich bei einer Geschäftsaufgabe günstig mitgenommen habe. Qualität  - keine Ahnung - vielleicht ein Krepp-Chiffon?

Der Stoff wäre auch gut für die Variante mit weitem Rockteil


 

geeignet gewesen, aber ich habe mich erst einmal - auf Nummer sicher - für die schmale Variante entschieden. Die weite Variante folgt aber ganz bestimmt, vielleicht nehme ich den Schnitt sogar für meinen Stoffwechselstoff.

Hinten sieht es etwas kräuselig aus, in Wirklichkeit ist es aber nicht so schlimm. Vielleicht müsste ich da Rückenteil etwas kürzen, vielleicht liegt es aber auch einfach nur am Stoff, es war schwierig, den Reißverschluss glatt einzunähen.

Ich wünche euch einen lauen Sommerabend!

04.06.2014

Me Made Mittwoch - Hawthorn

Hawthorn - in diesen Schnitt habe ich mich schon vor langer Zeit verguckt. Ein Hemdblusenkleid, oben schmal geschnitten, unten mit Tellerrock. Entweder mit 3/4 Ärmeln und Manschette oder mit kurzen Ärmeln und Aufschlag zu nähen. Oder nur mit Schößchen als Bluse. Ein äußerst vielseitiger Schnitt also. Beonders interessant fand ich aber den Ausschnitt mit dem schönen Kragen. Durchaus verständlich, dass ich so ein Kleid haben wollte.


Leider bin ich an dem ersten Modell kläglich gescheitert. Ich habe zwar versucht, eine SBA zu machen, aber trotzdem war es obenrum viel zu groß, nicht mehr zu retten und ist in der Tonne gelandet.
Auf der Annäherung durfte ich Frau Bunte Kleiders Hawthorn anprobieren. Sie hatte es in Größe 0 zugeschnitten. Ich habe zuerst gedacht, da passe ich nie rein, aber abgesehen, dass die Taillennaht bei mir zu hoch und nicht gerade war, saß das Kleid obenrum gar nicht so schlecht.

Also habe ich auch Gr. 0 zugeschnitten und dabei das Oberteil etwas verlängert. Kragen, Ausschnitt, Rückenteil, alles gut, ich war ganz optimistisch. Aber dann kam die Anprobe, vorne hätte ich gut und gerne noch zwei Apfelsinen verstecken können. Schade, dass ich keine Fotos gemacht habe, denn es war ultra witzig, wie ich das Vorderteil an den besagten Stellen nach vorne wegziehen konnte. Ich habe viel gelacht, aber noch ein Ufo wollte ich doch nicht produzieren.

Stattdessen habe ich lieber gefuscht, die Abnäher noch einmal vergrößert und das Vorderteil mehr in die Seiten gezogen. Auch das Rockteil saß bei mir gar nicht, viel zu weit. Ich habe an den Seiten ganz viel weggesteckt. Hawthorn und ich werden wohl keine Freunde, aber das Kleid ist zumindest tragbar geworden. Auf den Foto sieht es sogar schlimmer aus, als es ist, denn der Stoff, ein Leinengemisch, knittert ganz fürchterlich und lässt sich zudem auch sehr schlecht bügeln.






Ansich ist der Stoff aber sehr schön, weil er neben blau auch noch einen grünen Faden hat.

Auch wenn ich mit dem Ergebniss nicht wirklich zufrieden bin, werde ich mir den Schnitt irgendwann noch einmal vornehmen. Irgendwie muss ich es doch hinbekommen. Colette ist nicht der einzige Schnittmusterhersteller, der mir Probleme bereitet. Hier liegt noch ein halbfertiges Burdakleid in Gr. 36, das auch nicht passt ...... Da lob ich mir doch das Cambie Dress von Sewaholic, das passt auch obenrum. Davon demnächst mehr... Jetzt aber erst einmal zu Me Made Mittwoch Blog, wo Lucy heute Ihr Pagodenkleid und mit Frühlingsjäcken zeigt.

01.06.2014

Stoffwechsel - Zeigt her Eure Stoffe


 

Endlich ist es soweit und wir dürfen unsere Stoffwechselstoffe zeigen! 

Als mein Päckchen ankam, wollte ich direkt jubelnd zum Rechner eilen und die Fotos einstellen. Es ist mir echt schwer gefallen, bis heute zu warten....



Zusammen mit einem lieben Brief und einer schönen Karte habe ich diesen schönen Stoff bekommen. Es ist ein brauner Batist (denke ich) mit unterschiedlich großen Punkten, er ist bestickt und hat etwas Glitzer. Mein Mann sagte sofort: "Passt zu dir, aber du selber hättest ihn nicht gekauft."  Recht hat er. Mich hätte vermutlich das Glitzrige abgehalten. Dank meiner lieben Stoffwechselpartnerin bin ich also zu einem tollen Stoff gekommen und freue mich wie Bolle. Ich habe ihn noch am selben Tag gewaschen und wäre am liebsten auch gleich angefangen zu nähen.


Meine Stoffwechselpartnerin könnte sich gut ein Belfort-Kleid vorstellen (klick). Mir ist spontan Brindisi eingefallen (klick). Oder ein Rock, vielleicht Onion 3033, wie hier? Der Schnitt vom Annäherungskleid (klick) könnte auch gut zum Stoff passen. Oder soll ich doch einen ganz neuen Schnitt ausprobieren?

Ich bin noch ein wenig unschlüssig, aber eins ist sicher, aus diesem schönen Stoff wird etwas ganz Besonderes! Ganz lieben Dank an meine Stoffwechselpartnerin, ich habe keine Ahnung, wer du bist, aber du hast mir mit dem Stoff eine große Freude gemacht!

Auch Frau Siebenhundertsachen, die diese tolle Aktion organisiert hat, ein herzliches Dankeschön! Ab heute sammelt sie hier die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen. Ich bin gespannt, wie die anderen Stoffe aussehen…