30.11.2014

WKSA Teil 3

Zuerst der Beitrag des Tochterkindes:

Ich habe mich dieses Jahr von meiner bezaubernden Mutter (Nein, sie hat mich nicht gezwungen, das zu schreiben) inspirieren lassen, auch ein Weihnachtskleid zu nähen. Erst tendierte ich zum Vogue Schnitt, den meine Mama ja auch schon mal genäht hat, aber als ich dann in Mamas Burdas geblättert habe und dieses Kleid gesehen habe, war ich sofort verliebt... Es ist das Minikleid 127 aus der Burda 12/2012.


Für den Stoff habe ich mich unter Beratung meiner Mutter für einen schwarzen Lurex für den oberen Teil des Kleides und für einen schwarzen Romanit für den unteren Teil entschieden. Wir haben viel in Geschäften und im Internet nach den Stoffen gesucht und sie jetzt endlich bei Stoffe.de gefunden.



Das Paket kam schnell an und Mama hat noch eine Schneidmatte dazu bestellt. Ich hatte nicht erwartet, dass der Stoff so schön glitzert und freue mich wirklich darauf, ihn zu verarbeiten.

Ich hoffe, mein erster WKSA wird erfolgreich und ich kann euch an Weihnachten mit einem schönen Kleid beeindrucken. Ich wünsche euch allen einen schönen 1. Advent vielleicht besucht ja der eine oder andere von euch den Weihnachtsmarkt. Wir feiern heute noch Geburtstag  und essen natürlich ein Stück Kuchen für euch mit...

Das ist unsere schöne Himbeer-Marzipan-Mohntorte. Ich bin wirklich stolz, das haben Mama und ich gut hingekriegt! Nur der Nikolaus sah in der Anleitung ein wenig einfacher aus als er dann war. Aber am Ende haben wir es mit einer Menge Puderzucker und klebrigen Händen geschafft. Mama hatte noch die tolle Idee, am Rand aus dem restlichen Marzipan Sterne zu machen. So kamen wir dann in's Dekorationsfieber und es kamen noch ein Tannenbaum und Elche dazu...
Wir freuen uns sehr darauf, die Torte heute Nachmittag zu probieren und hoffen sie schmeckt so gut wie sie aussieht.

Und jetzt bin ich dran:

Nachdem das Tochterkind sich für so einen coolen Schnitt entschieden hat, kamen bei mir doch noch Zweifel auf, ob ich bei meinen gediegenen Vogue Schnitt bleiben soll. Aber die 34 Jahre, die uns trennen, habe gesiegt. Ich bleibe bei dem Schnitt! Die Stoffwahl war nicht so ganz einfach. Beim roten Faden waren nur wenige Farben des Romanits auf Lager und zwei Stoffgeschäften musten wir  ohne Beute verlassen. Im letzten Stoffgeschäft habe ich dann einen schönen Stoff gefunden, leider war er nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden. Geworden ist es nun ein grüner Velour (hat so ein bisschen was von Alcantara). Ich habe den Stoff schon einmal in einer anderen Farbe verarbeitet und wollte dieses Mal etwas anderes,


Ich habe den Stoff schon einmal in einer anderen Farbe verarbeitet und wollte dieses Mal etwas anderes. Aber er hat einen schönen Fall und wird als Kleid bestimmt toll aussehen.
Nach unserer Backaktion von gestern (drei Kuchen!) habe ich es sogar noch geschafft, das Kleid zuzuschneiden. Jetzt kann es bald mit dem Nähen losgehen! Ich freue mich, und bin gespannt wie der Stand der Dinge bei den anderen Weihnachtskleidnäherinnen ist.

22.11.2014

WKSA Teil 1 und 2

Ich leide ganz heftig unter Nähentzug - der November ist für mich immer ein sehr stressiger Monat, da bleibt leider kaum Zeit zum Nähen, sehr zu meinem Leidwesen. Aber den WKSA kann ich mir doch nicht entgehen lassen! Zumal ich schon lange einen Schnitt habe, den ich gerne nähen möchte. Und außerdem habe ich meiner Tochter schon vor Wochen versprochen, ihr ein auch Weihnachtskleid zu nähen. In der nächsten Zeit heißt es also:

Prioritäten setzen und dabei Nähen ziemlich hoch ansiedeln!

Jetzt zu meinem Schnitt, Vogue 8873 soll es werden:
Langarmvariante mit schmalem Rockteil. Stoff habe ich noch nicht. Vermutlich werde ich irgendwo einen Romanitjersey bestellen - hat jemand eine gute Empfehlung? Ich habe schon lange keinen Stoff mehr online bestellt, bin mir aber nicht sicher, ob ich noch Zeit habe, in die Stadt zu fahren.

Das Tochterkind hat sich ebenfalls für einen Vogue Schnitt entschieden, und zwar 8379.



Auch hier fehlt uns noch der Stoff. Farblich tendiert sie zu Petrol.

Das Nähen des Weihnachtkeides ist so eine schöne Tradition - Danke an Frau Kirsche und Dodo, dass Ihr Catherines Idee fortsetzt. Ich freue mich, dass so viele mitmachen und hier Ideen und Umsetzung präsentieren!

05.11.2014

MMM - Pepitakleid

Ein Pepita Kleid wollte ich schon lange haben, nur fehlte mir der passende Schnitt. In der September Burda dieses Jahres habe ich dann einen Schnitt entdeckt, so wie ich ihn mag:

Burda 9/2014, Modell 101
Das Kleid ist schlicht und schmal geschnitten, hat aber eine interessante Führung der Teilungslinien. Die Seitenteile werden im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten. Mein Stoff, ein Pepitastoff aus reiner Seite, hat sich nur bedingt dazu geeignet. Er ist schräg sehr dehnbar, das Nähen fand ich nicht ganz einfach, insbesondere, weil ich an den mittleren und seitlichen Teilungsnähten auch noch etwas wegnehmen musste, weil auch dieses Modell wieder erst bei Größe 36 anfing. Mein Befürchtung war auch, dass sich der Stoff der schräg geschnittenen Teile beim Tragen ausdehnen würden. Skeptisch habe ich das Kleid am Samstag zu einer Familienfeier getragen. Zuerst mit Jacke von hier:

 und später ohne Jacke...

zu mehr Fotos hat der Akku leider nicht gereicht....

Ich habe mich in dem Kleid eigentlich sehr wohl gefühlt, der Stoff hat sich nicht wesentlich ausgedehnt. Das Kleid ist also auf jeden Fall tragbar. Vermutlich werde ich den Schnitt sogar noch einmal nähen, dann aus einem etwas festeren Stoff.

Beim Me Made Mittwoch gibt es heute bestimmt noch mehr kurzärmelige Sachen zu bewundern. Das Wetter am Wochenende war einfach zu schön, für wollige Herbstsachen...